So war der Tag : Dax scheitert an 5000er-Grenze

Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag zunächst Gewinne verbucht, musste diese am Nachmittag nach enttäuschenden Konjunkturdaten aus den USA jedoch wieder abgeben. Der Handel blieb hierzulande vor dem Pfingstwochenende allerdings sehr ruhig. „Bei uns tut sich fast gar nichts, die Umsätze sind sehr, sehr gering“, sagte Chefhändler Fidel Helmer von Hauck & Aufhäuser. „Es ist überhaupt keine Power im Markt – offenbar stellen sich alle auf das lange Wochenende ein.“ Am Pfingstmontag ist die deutsche Börse geöffnet, Händler rechnen jedoch am Feiertag mit schwachen Umsätzen.

Am Freitag sprang der Leitindex Dax zunächst um 1,6 Prozent über die 5000- Punkte-Marke. Zum Handelsschluss schrumpfte das Kursplus aber auf 0,16 Prozent. Der Dax ging mit 4940 Punkten aus dem Handel. Der Tec-Dax gewann 0,41 Prozent auf 630 Punkte. Für den M-Dax ging es dagegen um 0,38 Prozent auf 5745 Zähler nach unten. Für die Handelstage in der kommenden Woche sehen Börsianer nur ein begrenztes Aufwärtspotenzial. „Es gibt nichts, was den Markt nach unten drückt, aber es gibt auch keinen Grund, warum der Dax steigen sollte“, sagte Postbank-Aktienstratege Heinz-Gerd Sonnenschein. „Der Dax ist gefangen in einer Seitwärtsbewegung“, ergänzte ein Händler. Der Dax ist in den vergangenen zwei Wochen meist in einer Spanne von 4800 bis 5000 Punkten hin und her geschwankt.

Die Bayer-Aktie gehörte mit plus 3,55 Prozent zu den Spitzenwerten im Deutschen Aktienindex. Schwächster Wert war die Aktie von Siemens mit einem Minus von 2,13 Prozent. Das Ringen um die Rettung von GM und Opel hatte unmittelbar kaum Auswirkung auf die Kurse, sorgte jedoch weiter für Unruhe. Gesucht waren die Stahlwerte. Thyssen-Krupp-Titel gewannen 2,04 Prozent. Börsianer verwiesen auf den überraschend klaren Anstieg der Industrieproduktion in Japan im April und Anzeichen, dass die Branche wieder mehr produzieren wird.

Im M-Dax der 70 wichtigsten Nebenwerte verloren Arcandor-Papiere 10,75 Prozent. Der Bürgschaftsausschuss des Bundes hat noch keine Empfehlung für oder gegen die von der Karstadt-Muttergesellschaft beantragteStaatshilfe ausgesprochen.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,26 (Vortag: 3,32) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,13 Prozent auf 121,12 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,23 Prozent auf 119,46 Punkte. Der Euro legte kräftig zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4098 (Donnerstag: 1,3856) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7093 (0,7217) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben