So war der Tag : Dax springt über 5800 Punkte

Der deutsche Leitindex Dax ist mit Schwung in die Woche gestartet. Am Montag übersprang er wieder die Marke von 5800 Punkten.

Positive Impulse bekam der Dax vor allem aus den USA. Die nach zurückhaltendem Start weiter ins Plus kletternden US-Börsen sorgten für Auftrieb. Am Ende des Tages lag der Dax 1,9 Prozent im Plus bei 5853 Zählern. Auch der M-Dax, der Index der mittelgroßen Werte, rückte bis Börsenschluss um 1,5 Prozent auf 7588 Zähler vor. Der Tec-Dax stieg um 0,8 Prozent auf 772 Punkte.

„Positiv für die Stimmung am deutschen Aktienmarkt ist die Tatsache, dass die asiatischen Börsen ihre Anfangsschwäche überwunden haben“, sagte ein Händler. Der Optimismus blieb allerdings verhalten. „Insgesamt gibt es aber keine großen Nachrichten am Markt, und die Umsätze sind auch nicht besonders hoch“, dämpfte Analyst Christoph Schmidt vom Vermögensverwalter N.M.F. die Laune euphorischer Anleger, die den Dax bereits wieder an der 6000-Punkte-Marke kratzen sehen.

Bewegt wurde der Markt am Montag vor allem durch Presseberichte und Übernahmegerüchte: So stiegen die Aktien der Deutschen Börse bis Börsenschluss um 6,1 Prozent. Sie profitierten von erneuten Fusionsspekulationen im Sektor. Die US-Derivatebörse CME hat einem Pressebericht zufolge ihre Fühler nach der größten US-Optionsbörse CBOE ausgestreckt. Ebenfalls zulegen konnte K+S. Papiere des Düngemittelproduzenten gewannen zeitweise 3,6 Prozent und schlossen bei 3,3. Händler verwiesen auf eine Studie von der Bank of America/Merrill Lynch, die erneut Übernahmefantasien in den Sektor gebracht habe. Analyst Jason Fairclough thematisierte in seiner Studie ein mögliches Übernahmeangebot von BHP Billiton für den kanadischen Düngemittelhersteller Potash. Das habe auch die Aktien von K+S beflügelt, hieß es am Markt.

Eine geplante Intensivierung des Sparprogramms und die Bekanntgabe eines überraschenden Quartalsgewinns verhalfen den Anteilsscheinen des Autobauers Daimler zu einem Plus von am Ende sieben Prozent. Die angestrebten Einsparungen von vier Milliarden Euro würden deutlich überschritten und lägen im zweistelligen Prozentbereich, hatte Daimler-Chef Dieter Zetsche in einem Interview konkretisierst.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,10 (Freitag: 3,09) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,06 Prozent auf 122,37 Punkte und der Bund Future verlor 0,23 Prozent auf 121,18 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4918 (Freitag: 1,4869) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6703 (0,6725) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben