So war der Tag : Dax steigt auf Jahreshoch

Freundliche US-Börsen haben dem Dax am Montag vor Weihnachten ein Jahreshoch beschert.

Nach über weite Strecken ruhigem Handel brachte die Eröffnung der Wall Street am Nachmittag Leben in den deutschen Leitindex und katapultierte ihn um 1,7 Prozent nach oben auf 5930 Punkte. Mit 5936 Punkten markierte er zwischenzeitlich den höchsten Stand seit September 2008. Der M-Dax folgte mit plus 0,8 Prozent auf 7454 Zähler und der Tec-Dax stieg um 0,3 Prozent auf 817 Punkte. „Der Traum von der Jahresendrallye lebt wieder auf“, kommentierte der Marktanalyst Mark Rohles. „Trotz des geringen Umsatzes auf dem Parkett blieb Verkaufsdruck aus“, sagte Rohles. „Die wenigen Anleger, die ihre Bücher noch nicht geschlossen haben, halten ihre Portfolios zum Jahresende zusammen.“

Im Fokus standen abermals die Volkswagen-Aktien. Die Stämme müssen ihren Platz im Dax am Mittwoch für die Vorzüge räumen, wie die Deutsche Börse am Freitagabend nach Börsenschluss in Reaktion auf die Anteilserhöhung des Emirats Katar mitgeteilt hatte. Seit Monaten hatten viele Anleger auf diesen Tausch spekuliert. Die Stämme haben 2009 rund 70 Prozent verloren, nachdem sie 2008 mit einem Plus von 60 Prozent im Dax noch der einzige Jahresgewinner waren. Die Vorzüge haben dagegen seit Jahresbeginn über 70 Prozent gewonnen. Die Vorzüge verteuerten sich am Montag um 0,7 Prozent auf 66,42 Euro, wogegen die Stämme als Dax-Schlusslicht drei Prozent auf 73,93 Euro verloren. Auch für BMW-Aktien ging es um 0,4 Prozent auf 31,81 Euro nach unten, Daimler erholten sich indes von zwischenzeitlichen Verlusten und legten um 0,7 Prozent auf 36,99 Euro zu. Marktteilnehmer verwiesen auf negative Erwartungen für das kommende Jahr. Die Branche stecke weiter in der Krise.

Im M-Dax sprangen Aktien von Sky Deutschland am Nachmittag bei hohen Umsätzen um zehn Prozent auf 2,08 Euro an. Der Bezahlsender beschafft sich zum Jahreswechsel frisches Kapital von seinem Großaktionär News Corp.

Der EuroStoxx 50 schloss mit einem Gewinn von 1,9 Prozent bei 2926 Punkten. Auch an den Börsen in Paris und London ging es deutlich nach oben. In New York tendierte der Dow Jones zum europäischen Handelsschluss ebenfalls fest.

Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,82 Prozent. Der Rentenindex Rex sank leicht um 0,07 Prozent auf 124,72 Punkt. Der Bund Future verlor 0,25 Prozent auf 123,23 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4368 (Freitag: 1,4337) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6960 (0,6975) Euro.Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar