So war der Tag : Dax testet 5800 Punkte

Kursgewinne an den US-Börsen haben den Dax am Mittwoch zeitweilig über die Marke von 5800 Punkten geschoben. Der deutsche Leitindex stieg um bis zu 0,6 Prozent auf 5812 Punkte, bevor die Gewinne wieder abbröckelten.

Er schloss bei 5781 Punkten nur mit fünf Zählern über seinem Vortagesschluss. Der M-Dax lag am Abend fast unverändert bei 7326 Punkten, der Tec-Dax stieg leicht um 0,1 Prozent auf 802 Zähler.

„Es wird positiv aufgenommen, dass der Markt nach dem Kurssprung am Dienstag nicht runtergekommen ist“, sagte ein Händler. Dies stärke die Zuversicht vieler Anleger. In New York waren vor allem Technologietitel gefragt. Ohne Impuls für den Aktienmarkt blieben Daten vom US-Arbeitsmarkt, wo sich einer Erhebung der privaten Arbeitsagentur ADP zufolge der Stellenabbau im November verlangsamt hat. Volkswirte hatten jedoch eine stärkere Erholung erwartet. Der offizielle US-Arbeitsmarktbericht wird am Freitag veröffentlicht.

Am deutschen Aktienmarkt hatte es zunächst nach einem eintönigen Handelstag ausgesehen. „Wenn man nicht weiß, was man machen soll, macht man eben auch mal gar nichts“ – so erklärte Marktstratege Christian Schmidt von der Helaba den impulslosen Handel bei geringen Umsätzen. Alle positiven Aspekte wie die „kleine Entwarnung aus Dubai“, die Währungskomponente mit dem gegenüber dem US-Dollar festen Euro sowie die Häuserdaten aus den USA seien bereits am Vortag abgearbeitet worden, sagte der Experte.

Bankenwerte fielen im Dax und in anderen europäischen Aktienindizes mit besonders schwachen Kursen auf. Commerzbank-Aktien sanken um 2,9 Prozent, Titel der Deutschen Bank verloren 1,4 Prozent. Marktteilnehmer verwiesen auf einen Artikel im „Wall Street Journal“, demzufolge die Europäische Zentralbank erste Schritte für einen langsamen Liquiditätsentzug einleiten und die billigen Kredite langsam zurückfahren könnte. Autowerte zeigten sich dagegen uneinheitlich nach den US-Absatzzahlen, die Signale für eine Trendwende auf dem US-Automarkt im November verstärkt hatten. BMW-Aktien gaben um 1,5 Prozent nach, VW- Stämme sanken um 2,4 Prozent. MAN-Aktien hielten sich mit plus 1,7 Prozent hinter Bayer (plus 1,8 Prozent) an der Dax-Spitze. Händler sprachen von einer Erholungsbewegung.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,88 (Vortag: 2,87) Prozent. Der Rentenindex sank um 0,08 Prozent auf 124,27 Punkte. Der Bund Future büßte 0,11 Prozent ein auf 123,53 Punkte. Der Referenzkurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,5090 (Dienstag: 1,5074) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6627 (0,6634) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben