So war der Tag : Dax über 5300 Punkte

Ungeachtet teils schwacher Quartalsbilanzen hat der Dax am Donnerstag erstmals seit Oktober wieder über der Marke von 5300 Punkten geschlossen. Im Handelsverlauf stieg er sogar auf knapp unter 5400 Punkte.

Ungeachtet teils schwacher Quartalsbilanzen hat der Dax am Donnerstag erstmals seit Oktober wieder über der Marke von 5300 Punkten geschlossen. Im Handelsverlauf stieg er sogar auf knapp unter 5400 Punkte. Angetrieben von kräftigen Gewinnen an den US-Börsen, beendete der deutsche Leitindex den Tag mit plus 1,7 Prozent bei 5360 Zählern und damit auf dem höchsten Stand seit dem 7. Oktober 2008. Der M-Dax gewann zwei Prozent auf 6177 Punkte. Für den Tec-Dax ging es um 2,3 Prozent auf 673 Punkte nach oben.

„Nach einer kurzen Verschnaufpause hat der Dax seine Rallye fortgesetzt und selbst die schwachen Zahlen von BASF schocken nicht“, sagte Händler Stefan Söllner von der Postbank. Auftrieb komme von der Wall Street, wo überraschend positive Quartalsberichte, ein optimistischer Analystenkommentar zu General Electric und die Hoffnung auf ein baldiges Abflachen des Wirtschaftseinbruchs die Kurse kräftig steigen ließen. „Nun ist die Region um die 5360 Punkte sehr wichtig. Wird sie nachhaltig nach oben durchbrochen, kann es rasch in Richtung 6000 Punkte gehen.“

An den europäischen Aktienmärkten gab es ebenfalls kräftige Gewinne: Der Eurostoxx 50 gewann 2,1 Prozent auf 2654 Zähler. Die Leitbörsen in Paris und London schlossen ebenfalls sehr fest.

Im Dax waren die Anteilsscheine von BASF nach einem deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang im zweiten Quartal Schlusslicht mit minus 1,8 Prozent. Die Aktien des Maschinenbaukonzerns MAN reduzierten ihre Verluste und schlossen mit minus 0,4 Prozent. Mit plus 0,4 Prozent gingen die Papiere von Siemens aus dem Handel. An der Dax-Spitze notierten die Stammaktien von Volkswagen mit plus 5,7 Prozent. Der Automobilkonzern hatte im ersten Halbjahr der schweren Branchenkrise getrotzt und sich besser geschlagen als seine Wettbewerber. Um 5,3 Prozent stiegen die Aktien der Deutschen Post nach positiven Daten zum weltweiten Frachtaufkommen der Internationalen Luftfahrt-Organisation Iata.

Im M-Dax enttäuschte die Postbank mit ihren Quartalszahlen. Das Geldinstitut kam bei seiner geplanten Rückkehr in die Profitabilität im zweiten Quartal langsamer voran, als am Markt erwartet worden war. Die Titel büßten daraufhin 3,5 Prozent ein.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,19 (Vortag: 3,17) Prozent. Der Bund Future verlor 0,04 Prozent auf 120,78 Punkte. Der Rentenindex Rex fiel um 0,07 Prozent auf 121,47 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,4053 (Mittwoch: 1,4104) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7116 (0,7090) Euro. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben