So war der Tag : Dax verlässt die Verlustzone

Positiv aufgenommene US-Arbeitsmarktdaten haben Anleger am Freitag in ihrer Kauflaune bestärkt. Nach vier Tagen mit Kursverlusten in Folge erholte sich der Dax wieder und kletterte bis kurz vor Handelsschluss um 1,6 Prozent auf 5384 Punkte. „Offenbar hatten einige Anleger auf schlechtere US-Daten spekuliert“, sagte ein Händler. „Als diese ausblieben, mussten sie sich wieder mit Aktien eindecken.“ Die Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten kletterte im August überraschend deutlich, doch der Stellenabbau schwächte sich ab und die Stundenlöhne stiegen stärker als erwartet. Der M-Dax rückte um 1,8 Prozent auf 6769 Punkte vor. Der Tec-Dax gewann 2,2 Prozent auf 701 Zähler.

Für Gesprächsstoff auf dem Parkett sorgten Übernahmespekulationen um den Düngemittelhersteller K+S. Händler sagten, der weltgrößte Kaliproduzent Potash wolle angeblich 50 Euro für jede Aktie seines deutschen Konkurrenten bieten. K+S wollte sich zu diesem Thema nicht äußern. Die Aktien stiegen dennoch um bis zu 6,4 Prozent.

Gefragt waren auch die Papiere von Daimler, die sich um fünf Prozent auf 31,83 Euro verteuerten. Firmenchef Dieter Zetsche hatte gesagt, der Autobauer werde 2009 deutlich mehr als die geplanten vier Milliarden Euro einsparen. Die Krise in der Branche sei zwar noch nicht überwunden, aber Daimler werde 2010 besser als in diesem Jahr abschneiden. Daimler zog auch die Aktien des Konkurrenten BMW mit, der sich mit ähnlichen Problemen wie die Stuttgarter plagt.

Gesucht waren daneben Papiere der Commerzbank. Analysten von Goldman Sachs sagten der Bankenbranche für 2009 ein 47-prozentiges Gewinnplus voraus und stuften den Finanzsektor auf „Overweight“ von „Neutral“ hoch. Deutsche Bank verteuerten sich um 3,5 Prozent auf 48,50 Euro.

Das bevorstehende Comeback im Dax verhalf Infineon zu einem Kursplus von 3,76 Prozent auf 3,73 Euro. Der Chiphersteller rückt Ende September wie erwartet für Hannover Rück auf, die in den M-Dax zurückkehren. Erst im März waren Infineon ab- und Hannover Rück aufgestiegen. Hannover Rück verloren moderate 0,3 Prozent, da seit Wochen auf die Änderung spekuliert worden war. Drillisch, die für Infineon in den Tec-Dax nachrücken, stiegen zeitweise um 8,4 Prozent.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,01 (Vortag: 3,02) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,01 Prozent auf 122,75 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,08 Prozent auf 122,66 Zähler. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4262 (Donnerstag: 1,4335) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7012 (0,6976) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben