So war der Tag : Dax wieder freundlicher

Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag an den Aufwärtstrend der vergangenen Woche angeknüpft. Der Dax stieg bis kurz vor Börsenschluss um 0,9 Prozent auf 5021 Punkte, zwischenzeitlich lag er so hoch wie seit Mitte Juni nicht mehr.

Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag an den Aufwärtstrend der vergangenen Woche angeknüpft. Der Dax stieg zum Börsenschluss um ein Prozent auf 5030 Punkte, zwischenzeitlich lag er so hoch wie seit Mitte Juni nicht mehr. Der M-Dax gewann 1,6 Prozent auf 5997 Zähler. Der Tec-Dax stieg mit Aktien der Anbieter erneuerbarer Energien an der Spitze um 0,9 Prozent auf 652 Punkte.

„Mich hat zwar nicht die Richtung, aber die Geschwindigkeit des Marktanstiegs überrascht“, sagte Marktstratege Wolfgang Duwe von der Bremer Landesbank. Er geht von weiter steigenden Kursen aus. David Buik von BGC Partners ergänzte, auch die nun doch erwartete Rettung des US-Finanzierers CIT könnte zur guten Stimmung beitragen.

Aktien der Deutschen Post legten um 2,6 Prozent zu. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern fiel laut einem Zeitungsbericht in diesem Jahr um rund 18 Prozent, wogegen das Unternehmen selbst aufgrund des eigenen Sparprogramms einen Gewinneinbruch von 25 Prozent erwartet habe.

Stahlwerte profitierten von Zukaufsplänen von Salzgitter. Deren Aktie stieg um 2,2 Prozent. Thyssen-Krupp-Titel gingen mit einem Plus von 3,8 Prozent sogar an die Dax-Spitze. Dagegen gerieten Volkswagen-Stämme wegen verstärkter Sorgen um die weitere Entwicklung im Übernahmekampf mit Porsche unter Druck und fielen mit minus 5,4 Prozent ans Dax-Ende. Porsche-Vorzüge gaben 6,1 Prozent ab.

Auch die Aktien der Versorger Eon und RWE zogen um 2,1 beziehungsweise 1,9 Prozent an. Sie profitierten von den steigenden Rohstoffpreisen. Nach einem positiven Analystenkommentar waren zudem Siemens-Papiere gesucht, die um 1,5 Prozent stiegen.

Im M-Dax waren Continental-Aktien nach einem Pressebericht und Zahlen mit einem Kurssprung von 13,2 Prozent Favorit. Der Autozulieferer spreche mit kuwaitischen Investoren über einen Einstieg, berichtete die „Wirtschaftswoche“.

Nach Zahlen und Details zur Kapitalerhöhung verloren die Titel von Rhön-Klinikum 1,3 Prozent. Arcandor-Titel brachen am M-Dax Ende um 10,9 Prozent ein. Dem insolventen Handels- und Touristikunternehmen droht möglicherweise schon in den kommenden Wochen die Zerschlagung.

Am Rentenmarkt kletterte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,19 (Freitag: 3,08) Prozent. Der Bund Future verlor 0,37 Prozent auf 120,70 Punkte. Der Rentenindex Rex sank um 0,49 Prozent auf 121,33 Punkte. Der Referenzkurs des Euro stieg kräftig. Die Europäische Zentralbank setzte ihn auf 1,4217 (1,4090) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7034 (0,7097) Euro.

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar