So war der Tag : Dax wieder über 5600 Punkten

Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag an seine Vortagsgewinne angeknüpft und dabei von freundlich eröffnenden US-Börsen sowie einer positiven Bankenstudie profitiert. Der Dax setzte seine Erholung fort und stieg bis zum Handelsschluss um 2,7 Prozent auf 5657 Punkte. Anfang vergangener Woche hatte er sich noch zeitweise deutlich über 5700 Punkten bewegt, war dann aber vor dem Feiertag bis auf 5448 Zähler abgerutscht. Der M-Dax mittelgroßer Werte stieg am Dienstag um 3,3 Prozent auf 7300 Zähler. Der Tec-Dax gewann 2,7 Prozent auf 751 Punkte.

„Die Schwäche der vergangenen Tage wird zum Einstieg genutzt“, sagte Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank. Es gebe derzeit keine Alternative zum Aktienmarkt, unter anderem auch deshalb, weil Staatsanleihen sehr teuer seien. Händler zeigten sich aber wenig überzeugt von der Kursbewegung. „Die Umsätze sind minimal, und fundamentale Gründe für den Kurssprung gibt es nicht wirklich“, erklärte einer. Hauptgrund für die Gewinne seien Käufe über den Terminmarkt. Daneben gebe es vereinzelt Schnäppchenjäger, die die Verluste der vorigen Woche zum Wiedereinstieg nutzten.

Die verstärkte Aufwärtsbewegung, die auch an anderen großen Aktienmärkten Europas am späten Vormittag eingesetzt hatte, wurde unterstützt durch eine Studie der Bank of America/Merrill Lynch zu europäischen Banken. Die Analysten hatten den Bankensektor wegen der derzeit relativ geringen Bewertung und der wieder besseren Aussichten für die gesamte Branche hochgestuft. Die Banken hätten die Talsohle bei den Gewinnen durchschritten, schrieben sie. Dax-Favorit waren nach ihrer ausgeprägten Schwäche in der vergangenen Woche die Commerzbank-Titel mit plus sechs Prozent. Die Aktien der Deutschen Bank legten um 4,3 Prozent zu. Im M-Dax stiegen die Titel der Postbank um drei Prozent, während die der Aareal Bank Spitzenwert waren mit einem Wertzuwachs von 5,1 Prozent. Mit plus 6,5 Prozent reagierten die Aktien von Bilfinger Berger auf einen Zukauf mit einhergehender Kapitalerhöhung zu dessen Finanzierung. Die Übernahme des österreichischen Industrieanlagenbauers und Energiedienstleisters MCE sei aus strategischer Sicht „absolut sinnvoll“, urteilte ein Analyst.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,93 (Montag: 2,92) Prozent. Der Rentenindex stand wie am Vortag nahezu unverändert bei 123,19 Punkten. Der Bund Future sank um 0,22 Prozent auf 122,43 Punkte. Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4722 (Montag: 1,4616) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6793 (0,6842) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben