So war der Tag : Dax wieder unter 6000

Schwache US-Konjunkturdaten haben die Erholung des Dax am Donnerstag ausgebremst. Mit dem erwartungsgemäß bei 1,00 Prozent belassenen Leitzins setzte die Europäische Notenbank (EZB) dagegen keine neuen Akzente.

Der Leitindex lag den Tag über meist im Plus, teilweise auch über 6000 Punkten, notierte aber bei Börsenschluss aber darunter, lediglich 0,4 Prozent fester, bei 5989 Punkten. Der M-Dax verteidigte dagegen einen Kursgewinn von 1,1 Prozent und lag bei Börsenschluss bei 7945 Punkten. Der Tec-Dax stieg deutlich um 1,3 Prozent auf 863 Punkte.

Ohne eindeutige Richtungsvorgaben haben sich Anleger am Donnerstag mit Engagements am deutschen Aktienmarkt zurückgehalten. Impulse erhofften sie sich vor allem von der US-Bilanzsaison, die in ihre heiße Phase geht. „Gerade die sehr schlechten Einzelhandelsumsätze ohne Autos führten den durch den jüngsten Konjunkturbericht der US-Notenbank geschürten Optimismus für das Weihnachtsgeschäft ad absurdum“, sagte Heino Ruland von Ruland Research. Hinzu komme die etwas ins Stocken geratene Erholung am US-Arbeitsmarkt.

Aktien der deutschen Softwarschmiede SAP sprangen nach erfreulichen vorläufigen Zahlen an und gewannen 1,9 Prozent. Das Unternehmen übertraf demnach mit seinen Umsätzen im vergangenen Jahr die Markterwartungen.

Aktien des Chipherstellers Infineon stiegen um 1,2 Prozent. Händler verwiesen darauf, dass steigende Speicherchip-Preise bei den Aktien von Samsung Electronics und Hynix Semiconductor für sehr feste Notierungen gesorgt hätten. Nach einer Hochstufung durch die Deutsche Bank sprangen Titel von Celesio um 9,67 Prozent nach oben – das war das höchste Niveau seit August 2009. Der Pharmahändler habe das Schlimmste hinter sich, hatte ein Analyst in einer Studie konstatiert.

Unter Verkaufsdruck stand dagegen Metro. Das Bundeskartellamt hatte wegen des Verdachts auf Preisabsprachen die Geschäftsräume des Einzelhändlers sowie der Konkurrenten Rewe und Edeka durchsucht. Die Behörde untersucht, ob Markenartikelhersteller die Preise abgestimmt haben. Metro-Aktien gaben 0,8 Prozent nach.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 3,02 (Vortag: 3,04) Prozent. Der Rentenindex REX stieg um 0,16 Prozent auf 122,92 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,20 Prozent auf 122,22 Punkte. Der Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4486 (Mittwoch: 1,4563) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6903 (0,6867) Euro.

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben