So war der Tag : Der Dax fällt weiter

Der Dax hat nach den Verlusten der vergangenen Woche auch am Montag erneut nachgegeben. Der deutsche Leitindex sank bis zum Abend um 0,8 Prozent auf 5650 Punkte.

Der Dax hat nach den Verlusten der vergangenen Woche auch am Montag erneut nachgegeben. Der deutsche Leitindex sank zum Börsenschluss um 1,1 Prozent auf 5631 Punkte. Der M-Dax schaffte dagegen den Sprung ins Plus und legte leicht um 0,1 Prozent auf 7549 Zähler zu. Der Tex-Dax konnte im Tagesverlauf dank einiger Solarwerte leicht gewinnen, schloss allerdings unverändert bei 808 Punkten.

In den USA zeichnet sich Börsianern zufolge zwar ab, dass der Chef der US-Notenbank, Ben Bernanke, mit einer zweiten Amtszeit rechen kann – dies habe die Stimmung am Markt etwas verbessert. Auch die gute Nachfrage nach der am Montag ausgegebenen griechischen Staatsanleihe sorgte für Beruhigung. Allerdings lasteten Verluste von rund anderthalb bis zwei Prozent bei Werten aus der Gesundheits- und Versorgerbranche – etwa bei Fresenius, Eon oder RWE – auf dem Dax.

Eon- und RWE-Aktien gaben laut Händlern nach, weil die Laufzeitverlängerung für die Atomkraftwerke zwar wahrscheinlich ist, die Unsicherheit darüber, wie viel dann vom Gewinn abgeführt werden muss, aber groß bleibt. An der Dax-Spitze standen mit einem Gewinn von 1,4 Prozent die Aktien von Infineon Technologies. Händler verwiesen insbesondere auf eine Studie der UBS. Mit den am 29. Januar erwarteten Zahlen dürfte der Halbleiterhersteller einen robusten Ausblick auf das zweite Geschäftsquartal geben, schrieben die Analysten. Aktien der Deutschen Bank stiegen zeitweise um 0,8 Prozent. Sie profitierten damit von der Aussicht, dass die US-Bankenregulierungspläne als kurzfristig nicht umsetzbar angesehen werden. Bei Börsenschluss lagen sie wieder unverändert.

Zu den Favoriten im M-Dax zählten die Anteilsscheine von Wincor Nixdorf. Sie verteuerten sich um sechs Prozent. Börsianer begründeten dies mit besser als erwarteten Quartalszahlen des Geldautomaten- und Kassensystem-Herstellers. Zudem ragten die Aktien des Tec-Dax-Wertes Conergy mit einem Kurssprung von zeitweise 18,25 Prozent heraus. Am Nachmittag fiel der Kurs allerdings zurück auf 10,5 Prozent. Das angeschlagene Solarunternehmen hatte bereits am Sonntagabend mitgeteilt, sich nach monatelangen Verhandlungen im Rechtsstreit mit seinem Zulieferer MEMC aus den USA geeinigt zu haben.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,92 (Freitag: 2,90) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,01 Prozent auf 123,71 Punkte. Der Bund Future sank um 0,10 Prozent auf 123,03 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4151 (1,4135) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7067 (0,7075) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben