So war der Tag : Der Dax schafft die Wende

In einem äußerst nervösem Marktumfeld haben die deutschen Aktien am Dienstag einen Teil ihrer Vortagsverluste wettgemacht. Nachdem der Dax angesichts schlechter Vorgaben aus Asien zunächst deutlich im Minus gestartet war, drehte er mittags ins Plus. Zum Handelsschluss notierte der wichtigste deutsche Index 3,1 Prozent im Plus bei 4531 Punkten. Der M-Dax mittelgroßer Werte legte 0,9 Prozent auf 5138 Punkte zu. Der Tec-Dax stieg um 1,9 Prozent auf 476 Zähler.

Im Mittelpunkt standen erneut Automobil- und Finanzwerte. Die Aktien der Autobauer profitierten am Nachmittag von Meldungen aus den USA: Dort stellten die angeschlagenen Konzerne General Motors, Ford und Chrysler ihre Restrukturierungspläne dem Kongress vor. Ersten Berichten zufolge will Ford bis 2011 wieder profitabel sein. Das gab den Autoaktien auch in Europa Auftrieb. Daimler legten um 3,1 Prozent zu, BMW sogar um vier Prozent.

Noch deutlicher ging es für Finanztitel nach oben. Sie hatten am Vortrag teilweise drastisch an Wert verloren. Commerzbank-Aktien schossen am Dienstag um 7,9 Prozent nach oben. Im Streit mit der EU-Kommission um die staatlichen Kapitalhilfen für die Bank bekommt die Bundesregierung Rückendeckung von den übrigen EU-Ländern. Sie fordern von der EU-Kommission wegen der Finanzkrise eine flexiblere Anwendung der Beihilferegeln im Bankensektor. Die EU-Kommission hatte im Fall der Commerzbank die Höhe der Zinsen, die die Bank für die Bundeshilfen zahlen muss, als zu niedrig kritisiert. Auch die Deutsche Bank konnte von der Erholung in der Branche profitieren. Die Aktie legte um 4,9 Prozent zu.

Papiere von Metro stiegen um 3,4 Prozent. In ganz Europa waren die Titel der Einzelhandelsbranche gefragt, nachdem Großbritanniens größter Einzelhandelskonzern Tesco seine Gewinnprognosen für das Jahr bekräftigt hatte.

Mit Abstand schwächster Wert im Dax waren die Aktien der Deutschen Börse mit einem Minus von 5,3 Prozent. Die Titel wurden Händlern zufolge von schlechten Handelszahlen belastet. Die Transaktionen auf der elektronischen Börsenhandelsplattform Xetra seien im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um knapp fünf Prozent zurückgegangen.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,00 (Vortag 3,05) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,14 Prozent auf 121,71 Punkte. Der Bund Future verlor 0,13 Prozent auf 122,79 Zähler. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2697 (Montag: 1,2608) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7876 (0,7931) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben