So war der Tag : Der Dax schwächelt wieder

Nach einem äußerst erfolgreichen Wochenstart und vier Gewinntagen in Folge hat der Dax am Mittwoch wieder etwas an Fahrt verloren. Ein Händler verwies auf US-Konjunkturdaten. Denen zufolge sind die US-Auftragseingänge für langlebige Güter zwar überraschend deutlich gestiegen, die bereinigte Zahl aber ist geringer ausgefallen als erwartet. Über diese aussagekräftigere Kernrate sei der Markt offensichtlich „etwas verschnupft“. Auch das am Mittwoch vorgestellte und zum fünften Mal in Folge gestiegene Konjunkturbarometer des Ifo-Instituts konnte den Dax nicht merklich anschieben. „Der Ifo-Index ist erfreulich ausgefallen, aber die Börse hatte offenbar auf noch mehr gehofft“, sagte Marktstratege Berndt Fernow von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW).

Gute Daten vom amerikanischen Immobilienmarkt dämmten den Verlust des Dax jedoch am späten Nachmittag wieder ein. „Es mehren sich Anzeichen dafür, dass die Bodenbildung am Immobilienmarkt nachhaltig ist“, sagte Helaba-Analyst Ulrich Wortberg. „Positiv zu beurteilen sind nicht nur die gestiegenen Verkaufszahlen, sondern auch die Tatsache, dass sich die Preisentwicklung stabilisiert hat.“ Zum Handelsschluss lag der Dax bei minus 0,6 Prozent und 5522 Zählern. Der M-Dax mittelgroßer Werte verlor ebenfalls und schloss mit 6807 Zählern rund 1,1 Prozent im Minus. Auch der Technologiewerte-Index Tec-Dax, der sich lange behauptet hatte, drehte kurz vor Börsenschluss ins Minus und beendete den Tag 0,3 Prozent schlechter bei 704 Punkten. Bankentitel profitierten laut Händlern von Aussagen des Bundesfinanzministers Peer Steinbrück (SPD), der noch vor der Bundestagswahl Ende September der Kreditwirtschaft mit Staatsgeld unter die Arme greifen will. Aktien der Deutschen Bank verloren hingegen nach Anfangsgewinnen 0,8 Prozent. Im M-Dax stiegen Postbank-Titel um 2,7 Prozent. Bei den Technologiewerten mussten Conergy-Papiere, die am Vortag mit einem Plus von 40 Prozent den Tec-Dax klar dominierten, Einbußen verzeichnen, weil Anleger die jetzt teureren Aktien verkauften, um den Kurssprung in Bargeld zu verwandeln. Ein Händler sah zudem einige Risiken im Markt für das angeschlagene Solarunternehmen. Das Papier schloss 11,1 Prozent im Minus.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 3,03 (Vortag: 3,05) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,09 Prozent auf 122,17 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,23 Prozent auf 122,72 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4270 (1,4324) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7008 (0,6981) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben