So war der Tag : Deutsche Bank plus 24 Prozent

Die Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantiks haben sich zum Wochenauftakt sehr optimistisch präsentiert. Der Deutsche Aktienindex Dax stieg am Montag bis zum Handelsschluss um 10,3 Prozent auf 4554 Zähler. An der Wall Street in New York setzte sich der am Freitag begonnene Höhenflug fort. Der Dow- Jones-Index kletterte um fast fünf Prozent. Die Börse in Tokio blieb am Montag wegen eines Feiertags geschlossen.

Die am Sonntag bekannt gewordene staatliche Rettungsaktion für die Citigroup wurde mit Erleichterung aufgenommen. Die US-Regierung steckt weitere 20 Milliarden Dollar in Citigroup-Aktien und sichert außerdem Verluste mit Garantien bis zu 306 Milliarden Dollar ab.

Nach der Veröffentlichung von US-Immobiliendaten hatte der Dax seine Kursgewinne ausgebaut. Aufs Jahr hochgerechnet sank die Zahl der verkauften, bereits bestehenden Häuser in den USA um 3,1 Prozent auf 4,98 Millionen, wie die Vereinigung der US-Immobilienmakler am Montag mitteilte. Analysten zufolge deutet sich damit eine Stabilisierung bei rund fünf Millionen an, was positiv zu werten sei.

„Die kräftige Erholung der US-Börsen vom Freitag wurde von fundamental wichtigen Ankündigungen zu Konjunkturpaketen und auch durch Timothy Geithner als möglichem neuen US-Finanzminister untermauert“, kommentierte Thilo Müller, Geschäftsführer von MB Fund Advisory. Ein anderer Börsianer ergänzte, dass der wie erwartet schlecht ausgefallene Ifo-Geschäftsklima index die Zinssenkungsfantasie in der Eurozone weiter angefeuert habe.

Finanzwerte waren am Montag im Dax besonders gefragt, wobei Deutsche-Bank-Aktien mit 23,7 Prozent an der Index-Spitze notierten. Aktien der Hypo Real Estate (HRE) gewannen 21 Prozent. Allianz-Aktien legten ebenfalls um knapp 21 Prozent zu. Insgesamt 19 Dax-Werte – darunter Daimler, Deutsche Post, Siemens, MAN oder Thyssen-Krupp – verzeichneten zweistellige Prozentgewinne.

Die Stammaktien von Volkswagen lagen dagegen als einziger Dax-Wert im Minus – sie verbilligten sich um zehn Prozent. Zum Tagessieger im M-Dax mauserten sich im Verlauf Premiere-Titel, die mit plus 31 Prozent an die Indexspitze sprangen. Die von Silvio Berlusconi kontrollierte Fininvest ist bei dem Bezahlsender eingestiegen und hielt zum 14. November 3,134 Prozent der Premiere-Stämme.

Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Umlaufrendite bei 3,24 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,47 Prozent auf 120,71 Punkte. Der Bund Future verlor 0,31 Prozent auf 120,37 Zähler. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2773 (Freitag: 1,2602) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7829 (0,7935) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar