So war der Tag : Die Angst vor der großen Krise

Nach unten ging es auch am Mittwoch wieder am deutschen Aktienmarkt. Schlechte Nachrichten aus den Unternehmen heizten die Angst vor einer tiefen Rezession weiter an. Nach einem bereits schwachen Start beschleunigte eine Gewinnwarnung des Chemiekonzerns BASF den Abwärtstrend. „Der Markt ist ohnehin schon total verunsichert, da schlägt die Gewinnwarnung eines renommierten Dax-Unternehmens wie der BASF natürlich besonders durch“, kommentierte Fidel Helmer, Marktstratege der Privatbank Hauck & Aufhäuser.

Der Dax fiel bis um 4,9 Prozent auf 4354 Punkte. Der M-Dax mittelgroßer Werte büßte fünf Prozent auf 4926 Punkte ein. Der Tec- Dax verlor 7,6 auf 457 Zähler.

Vor allem die Anbieter von regenerativen Energien mussten deutliche Kursabschläge hinnehmen. Investoren fürchten, dass die Firmen einige Projekte wegen knapper Kredite auf Eis legen müssen. Angesichts dieses Umfelds sorgte das Übernahmeangebot von Solarworld für den angeschlagenen Autobauer Opel bei den Börsianern für Verwunderung. Die Aktie von Solarworld verlor 19,1 Prozent. Ähnlich schlecht erging es dem Berliner Unternehmen Solon (Minus 15,9 Prozent). Die Aktie von Conergy büßte sogar 35,6 Prozent ein.

Zu den größten Verlierern im Dax gehörten erneut Finanz- und Automobilwerte. Die Aktie von Hypo Real Estate brach nach negativen Analystenkommentaren um 21,6 Prozent ein. Papiere der Deutschen Bank verloren 8,8 Prozent.

Ein sattes Plus von mehr als 15 Prozent stand zwischenzeitlich bei der Postbank zu Buche. Das Magazin „Capital“ berichtet, die Deutsche Bank wolle die Bank-Tochter der Deutschen Post so schnell wie möglich komplett übernehmen. Bisher ist lediglich der Kauf von knapp 30 Prozent der Postbank-Anteile vereinbart. Dem Bericht zufolge denkt die Deutsche Bank darüber nach, das aktuell günstige Kursniveau durch Optionsgeschäfte zu sichern. Ein Sprecher der Bank wies den Bericht zurück. „Die Deutsche Bank hat keine Pläne für eine schnelle, komplette Übernahme der Postbank.“ Am Ende blieb der Aktie nur ein leichtes Kursplus von 1,1 Prozent.

Bei den Autowerten fiel der Kurs der BMW-Aktie um 13,2 Prozent. Auch Daimler verbilligten sich um 8,1 Prozent.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,35 (Vortag: 3,39) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,01 Prozent auf 120,52 Punkte. Der Bund Future gewann 0,34 Prozent auf 119,52 Zähler. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2634 (Dienstag: 1,2653) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7915 (0,7903) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben