So war der Tag : Die Skepsis überwiegt

Zum Wochenschluss haben die Skeptiker am Aktienmarkt wieder das Ruder in die Hand genommen. Der Dax gab bis zum Handelsschluss 1,3 Prozent auf 4203 Punkte nach, verbuchte auf Wochensicht allerdings ein Plus von 2,4 Prozent.

 Die Zuversicht der vergangenen Handelstage war von einem vorsichtigen Konjunkturoptimismus für die USA ausgelöst worden. „Ein Frühling macht noch keinen Sommer“, warnte Helaba-Marktanalyst Christian Schmidt. „Nach dem Run der vergangenen Tage sind inzwischen doch einige verunsichert und erinnern sich an steigende Arbeitslosenzahlen, düstere Konjunkturdaten und fehlende Prognosen.“

Am Freitag wurden insbesondere Aktien verkauft, die an den Vortagen gut gelaufen waren. „Diese Verschnaufpause ist auch ganz gesund“, sagte ein Börsianer. So verloren Allianz-Titel zwischenzeitlich gut fünf Prozent. Am Ende lag das Minus noch bei 2,4 Prozent. Unter Druck blieben vor dem Hintergrund der schwachen Konjunktur auch die Stahlwerte. Thyssen-Krupp gaben 3,3 Prozent, Salzgitter 2,1 Prozent nach. Skepsis über den Verlauf der geplanten Umstrukturierung drückten Händlern zufolge die Aktien des Softwarehauses SAP 3,3 Prozent ins Minus.

Gegen den Trend blieben Commerzbank-Aktien mit einem Plus von bis zu 12,5 Prozent auf der Überholspur. Am Nachmittag schmolz das Plus dann auf 10,3 Prozent etwas zusammen. „Die Aktie kommt von 2,22 Euro, da nehmen vor dem Wochenende einige ihre Gewinne mit“, sagte ein Händler. Börsianer sprachen von einer Aufholjagd nach den vergleichsweise hohen Verlusten der vergangenen Monate. Von Ende November bis Mitte März hatten die Titel etwa 70 Prozent an Wert verloren.

Inspiriert von einer Kaufempfehlung der Société Générale kauften Anleger BMW-Aktien. Mit einem Plus von 3,6 Prozent gehörten sie zu den größten Dax-Gewinnern. Die Analysten des französischen Instituts hatten unter anderem eine solide Kapitalausstattung der Münchener hervorgehoben. Bei einer Konjunkturbelebung sei BMW im Premiumsegment gut positioniert. Händlern zufolge zog dies auch die Aktien von Daimler knapp 2,3 Prozent nach oben. Die an den Vortagen gefragten VW-Stammaktien gaben dagegen zwei Prozent nach.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,93 (Vortag: 3,02) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,58 Prozent auf 122,80 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,41 Prozent auf 123,59 Punkte vor. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3295 (1,3607) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7522 (0,7349) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar