So war der Tag : Die Stimmung schlägt um

Die zuletzt gute Stimmung an der deutschen Börse ist am Mittwoch kurz vor Handelsschluss umgeschlagen. Ein überraschend deutlicher Rückgang des am Aktienmarkt stark beachteten amerikanischen Dienstleistungsindex’ setzte Dax und Euro unter Druck.

Der Leitindex Dax, der zunächst noch zulegen konnte, verlor zum Handelsende 1,2 Prozent auf 5353 Punkte. „Am Aktienmarkt nehmen einige Anleger diese Zahlen offenbar zum Anlass, um Gewinne mitzunehmen“, sagte ein Börsianer. „Vielleicht ist dies der Beginn einer größeren Korrektur nach der Rallye der vergangenen Wochen.“ Die Stimmungseintrübung im US-Dienstleistungssektor habe die Märkte „auf dem falschen Fuß erwischt, da überwiegend eine Verbesserung erwartet wurde“, sagte Devisenexperte Thomas Amend von HSBC Trinkaus.

Auch die Technologiewerte rutschten ab. Der Tec-Dax verlor zwei Prozent auf 668 Punkte. Der M-Dax behauptete sich mit einem Plus von 0,8 Prozent bei 6394 Punkten.

Positive Quartalsberichte von Adidas und Henkel hatten dem deutschen Aktienmarkt am Mittwoch zunächst zu Kursgewinnen verholfen. Die Zahlen des Sportartikelherstellers fielen laut Händlern und Analysten besser als erwartet aus. Vor allem der Gewinn vor Zinsen und Steuern und das Nettoergebnis hätten deutlich über den Erwartungen gelegen, sagte ein Börsianer. Die Titel kletterten um 5,9 Prozent.

Henkel-Anteilsscheine gewannen 3,3 Prozent. Der Konsumgüterkonzern übertraf mit seinen Zahlen zum zweiten Quartal laut einem Händler ebenfalls die Erwartungen „durch die Bank“.

Die Aktien der Deutschen Börse hielten sich hingegen kontinuierlich am Dax-Ende und büßten 6,5 Prozent ein. Die anhaltende Unsicherheit an den Finanzmärkten verhagelte dem Frankfurter Börsenbetreiber ein weiteres Quartal. Vor allem das Ergebnis je Aktie in Höhe von 0,89 Euro habe enttäuscht, hieß es seitens der Investmentbank Merrill Lynch. „Die Deutsche Börse ist recht deutlich hinter den Marktprognosen zurückgeblieben“, erklärte ein Börsianer die Kursverluste. Allianz-Aktien kletterten den dritten Tag in Folge und verteuerten sich um 2,6 Prozent. Aktienhändler verwiesen auf die Zahlen des französischen Konkurrenten Axa als Antrieb.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,12 (Vortag: 3,09) Prozent. Der Bund Future verlor 0,3 Prozent auf 121,23 Punkte. Der Rentenindex Rex sank um 0,12 Prozent auf 121,70 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,4410 (Dienstag 1,4384) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6940 (0,6952) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar