So war der Tag : Ein Schritt zurück

Belastet von Gewinnmitnahmen hat der Dax am Donnerstag einen Teil seiner Mitte der Woche erzielten Gewinne wieder abgegeben. Der Leitindex sank bis zum Handelsschluss um ein Prozent auf 5844 Punkte. Tags zuvor hatte er bei 5903 Zählern noch ein neues Jahreshoch markiert. Der M-Dax schaffte nach einem schwächeren Start zeitweise den Sprung ins Plus, verlor bis zum Abend aber 0,3 Prozent auf 7404 Zähler. Der Tec-Dax notierte zwischenzeitlich so hoch wie noch nie in diesem Jahr, fiel zuletzt aber mit 0,9 Prozent ins Minus auf 815 Punkte.

Börsianern zufolge lasteten Schwierigkeiten der US-Großbank Citigroup bei ihrer Kapitalerhöhung auf der Stimmung. „Die Citigroup muss wohl einen Discount einräumen und bekommt möglicherweise nicht die geplanten 17 Milliarden Dollar zur Rückzahlung von Staatshilfen zusammen“, sagte ein Händler. „Eine Beteiligung des Staates wird in den USA als klarer Wettbewerbsnachteil gesehen.“ Die Aktien der einst weltgrößten Bank stürzten in Frankfurt zeitweise um mehr als elf Prozent ab. Auf den europäischen Finanzwerten lasteten zudem die Vorschläge der Notenbanken und Aufsichtsbehörden zur Regulierung der internationalen Bankenbranche. „Die Marktteilnehmer könnten enttäuscht sein, dass keine exakte Übergangsfrist für die schärferen Eigenkapitalvorschriften genannt wurden“, schrieb DZ- Bank-Analyst Matthias Dürr in einem Kommentar.

Börsianer rechnen jedoch mit noch etwas weiter steigenden Kursen in den kommenden Handelstagen, nachdem der Dax seit Jahresbeginn schon rund 20 Prozent gewonnen hat. „Solange von den Konjunkturdaten kein Störfeuer kommt, ist der Sprung über die 6000 Punkte nur eine Frage der Zeit“, sagte ein Börsianer. „Dabei reicht es völlig aus, wenn die Zahlen im Rahmen der Erwartungen ausfallen.“ Einige Händler rechnen bereits für den Hexensabbat am Freitag mit dem Sprung des Leitindex über die psychologisch wichtige Marke.

Vor allem Banktitel mussten nach den deutlichen Gewinnen vom Vortag Verluste hinnehmen. So sackten die Papiere der Commerzbank am Dax-Ende um 4,3 Prozent ab, Titel der Deutschen Bank gaben um 2,3 Prozent nach. Stärkster Dax-Wert war Adidas mit einem Plus von 1,1 Prozent.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,85 (Mittwoch: 2,92) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,19 Prozent auf 124,66 Punkte. Der Bund Future gewann 0,46 Prozent auf 123,34 Punkte. Der Referenzkurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4343 (1,4560) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6972 (0,6868) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben