So war der Tag : Erholung nach guten Zahlen

Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch Gewinne verbucht und machte damit seine Vortagesverluste wieder wett. Der Dax stieg bis zum Handelsschluss um 1,7 Prozent auf 5444 Zähler. Für den M-Dax ging es um 4,06 Prozent auf 6951 Punkte nach oben, und der Tec-Dax kletterte um 2,48 Prozent auf 735 Zähler. „Wir sind nun in relativ kurzer Zeit um knapp zehn Prozent gefallen, da ist eine Gegenbewegung normal“, kommentierte Marktstratege Wolfgang Duwe von der Bremer Landesbank. Die Erholung dürfte seiner Einschätzung nach den Dax kurzfristig bis auf 5600 Punkte tragen – „vorausgesetzt, die US-Börsen spielen mit“.

Auch die Commerzbank erwartet weiter steigende Notierungen an den Aktienbörsen. „Unser Jahresendziel beim Dax sind 6100 Punkte, und wir fühlen uns wohl mit dieser Prognose“, sagte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. Die Bilanzen zum dritten Quartal hätten gezeigt, dass die Zeit der negativen Überraschungen vorbei sei. Viele Unternehmen hätten die Erwartungen übertroffen, dieser Trend werde sich im vierten Quartal wohl fortsetzen. Börsianern zufolge fehlt dem Markt nach dem jüngsten Kursrutsch allerdings der richtige Schwung. „Es ist recht ruhig, und da ziehen wenige Käufer den Markt nach oben“, sagte ein Händler.

Aktien von Adidas waren bei Handelsschluss nach Zahlen mit einem Plus von 3,8 Prozent weit vorn im Dax zu finden. Auch Autowerte waren nach der Veröffentlichung der US-Absatzzahlen auf Erholungskurs, nachdem am Vortag schwache Zahlen von BMW die Kurse belastet hatten. So kletterten Daimler-Titel, die in den USA Boden gutmachen konnten, um 3,1 Prozent. Auch die Aktien von anderen Autobauern wie Volkswagen, Porsche und BMW waren gefragt. Die Entscheidung des GM-Verwaltungsrates für einen Verbleib von Opel bei General Motors spielte am Markt kaum eine Rolle.

Im M-Dax glänzte Heidelberg-Cement nach Zahlen mit einem Plus von 6,3 Prozent. Im Tec-Dax berichteten ebenfalls einige Unternehmen über ihren Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten. United-Internet-Aktien legten nach einer erhöhten Gewinnprognose und als „solide“ eingeschätzten Eckdaten für das dritte Quartal um 6,3 Prozent zu.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 3,06 (Dienstag: 2,97) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,28 Prozent auf 372,56 Punkte. Der Bund Futures gab um 0,39 Prozent auf 121,28 Punkte nach. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,4836 (1,4658) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,67 (0,6822) Euro.Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar