So war der Tag : Finanzwerte gefragt

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Montag uneinheitlich entwickelt. Der Dax litt unter Gewinnmitnahmen und sank bis zum Handelsschluss um 0,8 Prozent auf 5418 Zähler. Der M-Dax der mittelgroßen Werte verlor bei 6455 Punkten. Technologiewerte jedoch hätten von positiven Analystenkommentaren profitiert, sagten Händler. In der Folge gewann der Technologiewerte-Index Tec-Dax. Am Ende notierte er fast unverändert bei 678 Punkten.

An der guten Stimmung der professionellen Börsenanleger in der Eurozone hat sich aber wenig geändert. Sie blicken so optimistisch in die Zukunft wie seit mehr als zwei Jahren nicht mehr. Auch die Lage der Wirtschaft schätzten sie im August wieder deutlich besser ein, wie der unter mehr als 800 Befragten ermittelte Sentix-Index ergab, der am Montag veröffentlicht wurde. Das Barometer, das sich aus Lage und Erwartungen speist, stieg um 14,3 auf minus 17 Punkte und erreichte damit den höchsten Stand seit einem Jahr. Die Anleger entdeckten die Konjunkturerholung, schrieben die Experten. „Die freundlichen Aktienmärkte verstärken diesen Prozess und sollten weiter das Vertrauen in die Konjunkturerholung festigen.“ Der Erwartungs-Index legte um 13,5 auf acht Punkte zu, höher lag er zuletzt im Juli 2007. Der Lage-Index stieg um 14,75 auf minus 39 Zähler und damit auf den höchsten Stand seit Januar.

Am Montag waren im Deutschen Aktienindex vor allem Finanzwerte gefragt. An der Spitze notierten Commerzbank-Aktien mit einem Kursgewinn von zuletzt 1,5 Prozent, gefolgt von den Papieren der Deutschen Bank (plus 1,1 Prozent) und der Münchener Rück (plus 1,1 Prozent). Auch Hannover-Rück-Aktien notierten am Abend mit einem kleinen Plus noch auf der Gewinnerliste, mussten aber nach Gewinnmitnahmen Punkte abgeben. „Die Zahlen, die sie in der vergangenen Woche vorgelegt haben, wirken positiv nach“, erklärte ein Händler.

Einige Anleger seien aus den Auto- in die Finanzwerte gewechselt, erklärten Händler die starke Nachfrage nach Finanzaktien. Insgesamt seien die Umsätze aber gering, kleinste Orders bewegten die Kurse. Ans Dax-Ende rutschten Volkswagen (minus 7,5 Prozent) und Daimler (minus 3,7 Prozent). Negativ-Kommentare von Analysten setzten beiden Autoaktien zu.

Am deutschen Rentenmarkt kletterte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,24 (Freitag: 3,15) Prozent. Der Bund Future gewann 0,17 Prozent auf 120,46 Punkte. Der Rentenindex Rex aber sank um 0,10 Prozent auf 121,63 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4202 (Freitag: 1,4357) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7041 (0,6965) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben