So war der Tag : Finanzwerte verlieren

Der seit Wochen anhaltende Höhenflug des deutschen Aktienmarkts bekam am Mittwoch einen kleinen Dämpfer. Nach den Gewinnen des Vortags startete der wichtigste deutsche Index Dax sehr schwach in den Tag, erholte sich jedoch im Handelsverlauf und notierte zum Börsenschluss nur noch 0,2 Prozent im Minus bei 4549 Punkten. Damit hielt er sich über der psychologisch wichtigen Marke von 4500 Punkten. Der M-Dax mittelgroßer Werte schaffte es sogar ins Plus: Er stieg um 0,4 Prozent auf 5150 Punkte. Noch stärker ging es für den Technologiewerteindex Tec-Dax nach oben: Starke Kursgewinne bei Solaraktien trieben ihn 1,6 Prozent nach oben auf 546 Punkte.

Die Verluste im Dax gingen vor allem auf die Finanzwerte zurück, die am Vortag noch kräftig gewonnen hatten. Der angekündigte Milliardenverlust der Schweizer Großbank UBS machte die Hoffnungen der Anleger auf ein schnelles Ende der Finanzkrise zunichte. Diese waren am Dienstag aufgekommen, nachdem die US-Bank Goldman Sachs einen Gewinn von 1,66 Milliarden Dollar für das erste Quartal bekannt gegeben hatte. Am Mittwoch ging es also wieder in die andere Richtung: Die Aktien der Deutschen Bank verloren 4,3 Prozent. Commerzbank-Papiere gaben um 3,3 Prozent nach.

Positiv nahmen die Anleger dagegen die am Nachmittag veröffentlichten Konjunkturdaten aus den USA auf. Dort ging die Industrieproduktion im März zwar zum fünften Mal in Folge zurück – allerdings weniger stark als erwartet. Nach Angaben der Notenbank sank die Produktion wie im Februar saisonbereinigt um 1,5 Prozent. Um die Lagerbestände zu reduzieren, hatten viele Firmen die Fertigung gedrosselt.

Ein Minus gab es im März auch bei den US-Verbraucherpreisen. Zum ersten Mal seit 1955 gingen sie im Jahresvergleich zurück. Der entsprechende Wert sank um 0,4 Prozent. An den Börsen wächst nun die Angst vor dauerhaft sinkenden Preisen, also einer Deflation. „Am Ende des zweiten Quartals könnte die Inflationsrate die Marke von minus zwei Prozent erreichen“, sagte Commerzbank-Analyst Bernd Weidensteiner. Eine Deflationsspirale werde aber voraussichtlich von „aggressiven Maßnahmen“ der Notenbank Fed verhindert.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,01 (Vortag: 3,03) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,13 Prozent auf 122,95 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,38 Prozent auf 122,77 Punkte. Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3173 (Dienstag: 1,3276) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7591 (0,7532) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben