So war der Tag : Guter Start der Berichtssaison

Gestützt auf positive Impulse aus den USA, haben die deutschen Aktienindizes am Donnerstag an ihre zum Wochenstart eingeleitete Erholung angeknüpft. Der Dax stieg bis zum Handelsschluss um 1,3 Prozent auf 5716 Punkte. Der M-Dax gewann 1,8 Prozent auf 7473 Zähler. Der Tec-Dax stieg um 1,3 Prozent auf 757 Punkte.

Die unveränderten Zinsniveaus in Europa stellten keine Überraschung dar und bewegten den Markt kaum. Anders die unerwartet guten Zahlen des US-Aluminiumherstellers Alcoa, der traditionell die Berichtssaison eröffnete. Die Quartalsbilanz des US-Konzerns beflügelte konjunktursensible Werte. „Die Zahlen von Alcoa waren ohne Zweifel sehr gut, da hat der Markt Spaß dran“, sagte ein Börsianer.

Stahl- und Industrieaktien zählten deshalb zu den größten Gewinnern am Markt. Thyssen-Krupp-Aktien stiegen um vier Prozent, Salzgitter-Aktien um 2,7 Prozent. Rohstoffwerte zählten nicht nur dank der Alcoa-Bilanz, sondern auch im Kielwasser der steigenden Rohstoffpreise zu den Favoriten, hieß es am Markt. SAP-Aktien (plus 2,8 Prozent) profitierten von einer Kaufstudie der Credit Suisse. In Reaktion auf einen Analystenkommentar zählten die Titel des Konsumgüterproduzenten Henkel mit einem Plus von 4,7 Prozent zu den gefragtesten Werten am deutschen Markt. Die Experten von Morgan Stanley haben unter Verweis auf eine überraschend schnelle Erholung der Margen ihre Gewinnschätzung für 2010 erhöht. Unterstützung bekam der Dax auch von den Finanzwerten. Eine Kaufempfehlung verhalf den Aktien der Deutschen Börsen zu einem Plus von einem Prozent. Die Analysten von Unicredit bescheinigten dem Börsenbetreiber, wieder ein attraktives Profil zu haben, nachdem die Handelsvolumen zuletzt ein wenig angezogen seien. Dagegen büßten die Anteile an Adidas am Dax-Ende 1,8 Prozent ein. Die vorzeitige Aufkündigung der Wandelanleihe vom Vortag belaste den Kurs des Sportartikelherstellers weiterhin. Im M-Dax gehörten nach Aussagen des Google- Chefs die Aktien von Pro Sieben Sat 1 zu den größten Gewinnern. Die Titel verbesserten sich um sechs Prozent. Auch Sky Deutschland – ehemals Premiere – legte in der Spitze 3,6 Prozent zu. Eric Schmidt hatte am Vorabend erklärt, es gebe deutliche Anzeichen für eine Erholung der Werbeausgaben, nicht nur in den USA, sondern auch in Europa.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,91 (Vortag: 2,92) Prozent. Der Rentenindex kletterte um 0,13 Prozent auf 123,17 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,03 Prozent auf 122,83 Punkte. Der Referenzkurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,4763 (1,4694) Dollar. Der Dollar kostete damit 0,6774 (0,6805) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben