So war der Tag : Kleines Dax-Minus

Am zweiten Handelstag des neuen Jahres hat sich der Dax am Dienstag zunächst auf hohem Niveau stabilisiert. Am Nachmittag und später zum Handelsschluss rutschte er aber ins Minus. Er schloss um 0,3 Prozent niedriger bei 6031 Punkten.

Am zweiten Handelstag des neuen Jahres hat sich der Dax am Dienstag zunächst auf hohem Niveau stabilisiert. Am Nachmittag und später zum Handelsschluss rutschte er aber ins Minus. Er schloss um 0,3 Prozent niedriger bei 6031 Punkten. Der M-Dax stieg um 0,9 Prozent auf 7745 Punkte, der Tec-Dax gewann 1,6 Prozent auf 847 Zähler. Andere europäische Indizes gewannen ebenfalls leicht. „Wir machen eine kleine Pause“, erklärte David Thebault, Händler bei Global Equities in Paris. „Aber das ist ein brandneues Jahr, die Leute wollen an ein gutes 2010 für Aktien glauben, und diese Einstellung wird durch starke Konjunkturdaten gestützt“, fügte er hinzu.

An der Frankfurter Börse gehen die Meinungen über die weitere Richtung der Aktienkursentwicklung auseinander. Während einige Börsianer eine Korrektur für unausweichlich halten, sehen andere einen Mangel an Anlagealternativen. „Der Markt ist schon zu weit vorgelaufen“, argumentierten die einen. Viele Investoren warteten noch auf eine Gelegenheit, um auf den Zug aufzuspringen, hieß es dagegen bei den Optimisten. Mit Spannung warteten die Börsianer auf Konjunkturdaten, die im Wochenverlauf veröffentlicht werden. Im Fokus steht der Monatsbericht vom US-Arbeitsmarkt für Dezember am Freitag. Zudem seien viele Anleger wegen des Feiertags Dreikönig am Mittwoch in einigen deutschen Bundesländern noch in den Winterferien. „Richtig wird es erst ab nächste Woche zur Sache gehen“, sagte ein Händler.

Gefragt waren am Dienstag neben Infineon (plus 3,3 Prozent) und K + S (plus 6,7 Prozent) unter anderem die Papiere von Adidas, die sich um 3,2 Prozent verteuerten. Die Tochter Reebok rechnet im US-Markt mit einer baldigen Erholung. DZ-Bank-Analyst Herbert Sturm sah darin den Auftakt für eine Serie positiver Nachrichten für Adidas in den kommenden Wochen. Ebenfalls gesucht waren Commerzbank-Aktien, die um 3,4 Prozent anzogen. Die Titel hatten 2009 die rote Laterne im Dax gehalten. „Die Anleger schauen sich Werte an, die zuletzt nicht so gut liefen, davon profitieren Commerzbank-Titel“, sagte ein Händler. Gewinnmitnahmen drückten Henkel um 1,7 Prozent ins Minus. Die Titel hatten 2009 zu den größten Gewinnern gezählt. Ähnlich erging es BASF, die um 1,5 Prozent einbrachen.

Am Rentenmarkt blieb die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 3,11 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,20 Prozent auf 123,07 Punkte. Der Bund Future stieg um minimale 0,02 Prozent auf 121,36 Punkte. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4442 (Montag: 1,4389) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6924 (0,6950) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar