So war der Tag : Leichte Erholung

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Dienstag etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. In den vergangenen beiden Handelstagen hatte der Dax rund fünf Prozent verloren. Allerdings war ein Trend am Dienstag schwer erkennbar. Zunächst büßte der Index nach Veröffentlichung enttäuschender US-Konjunkturdaten am Nachmittag einen Teil seiner Gewinne ein. Später zogen die Aktienkurse wieder an, nachdem der Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds (IWF) den Beginn der weltweiten Konjunkturerholung ausgerufen hatte. Die US-Börsen erholten sich ebenfalls nach deutlichen Verlusten zum Wochenstart. Besonders die Zahlen der weltgrößten Baumarktkette Home Depot, die im zweiten Quartal mehr verdiente als vom Markt erwartet, wurden positiv aufgenommen.

Zum Handelsschluss verbuchte der Dax ein Plus von 0,9 Prozent auf 5251 Zähler. Der M-Dax mittelgroßer Werte gewann ein Prozent auf 6435 Punkte. Der Technologiewerte-Index Tec-Dax kletterte um 1,1 Prozent auf 691 Zähler.

„Wir sehen heute eine leichte Erholung. Es fehlen aber die Käufer am Markt und dem Dax fehlt die Kraft“, sagte Kapitalmarktexperte Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. Abgesehen von dem ZEW-Stimmungsindikator, der die Konjunkturerwartungen für August angibt, seien die realen Signale vonseiten der Konjunktur, wie Arbeitsmarkt- und Konsumdaten, zuletzt enttäuschend gewesen. In den USA sank die Zahl der Erzeugerpreise im Juli ebenso überraschend wie die der Baubeginne und Baugenehmigungen.

Stahltitel waren europaweit gefragt und zählten auch hierzulande zu den Favoriten der Investoren. Salzgitter-Aktien legten um vier Prozent zu und stiegen damit in die Spitzengruppe im Dax. Thyssen-Krupp-Titel gewannen 2,7 Prozent. Börsianer verwiesen auf positive Impulse durch einen Analystenkommentar von Nomura. Die Experten gaben für beide Aktien Kaufempfehlungen. Der Pressebericht über den schleppenden Verkauf der Thyssen-Krupp-Tochter Xervon sei dadurch in den Hintergrund getreten, hieß es. Im M- Dax sprangen Continental-Titel mit plus 17,3 Prozent an die Index-Spitze. Der verschuldete Autozulieferer Schaeffler einigte sich mit den Banken auf ein Finanzierungskonzept über zwölf Milliarden Euro und sicherte sich damit die Finanzierung für die nächsten Jahre.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite auf 3,09 (Vortag: 3,05) Prozent. Der Rentenindex fiel um 0,10 Prozent auf 121,93 Punkte. Der Bund Future sank um 0,08 Prozent auf 122,14 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4101 (Montag: 1,4072) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7092 (0,7106) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar