So war der Tag : Mit Verlust ins Wochenende

Der Dax startete zunächst freundlich, war dann aber auf seinem Weg nach unten nicht mehr zu halten. Händler führten dies auf Gewinnmitnahmen nach den Kursgewinnen vom Vortag sowie die Aussicht auf Kursverluste an der Wall Street zurück. Zum Handelsschluss notierte der Leitindex 0,5 Prozent im Minus bei 4776 Punkten. Der M-Dax der mittleren Werte schaffte dagegen ein Plus von 0,9 Prozent auf 5675 Punkte. Der Tec-Dax verlor 0,5 Prozent auf 612 Zähler.

„Es fehlen einfach die Impulse, um eine klare Richtung zu finden“, klagte ein Börsianer. Zugleich blieben viele Anleger wegen der nach wie vor unsicheren Konjunkturperspektiven vorsichtig. „Man merkt, dass viele dem Braten nicht ganz trauen“, sagte ein weiterer Marktteilnehmer.

An der Dax-Spitze standen die Aktien von VW mit einem Plus von 2,8 Prozent. „Es wird weiter darauf spekuliert, dass Katar direkt bei VW einsteigt“, sagte ein Händler. Ein anderer Börsianer verwies auf einen Bericht im „Manager Magazin“, wonach VW sich am japanischen Konkurrenten Suzuki Motor beteiligen wolle. Positive Analystenstudien hievten auch die Aktien der Deutschen Bank 0,9 Prozent in die Höhe. „Die Deutsche Bank ist die profitabelste und am besten kapitalisierte deutsche Großbank“, stellten die Analysten der UBS fest. Auch die Credit Suisse traut der Deutschen Bank eine positive Überraschung zu, wenn diese ihre Quartalsergebnisse Ende Juli veröffentlicht. Im Fahrwasser des Branchenführers zogen auch Commerzbank-Aktien 0,4 Prozent an. Für den Düngemittelhersteller K+S war es dagegen ein harter Tag: K+S-Aktien waren mit minus 2,4 Prozent einer der größten Verlierer. Belastet worden seien die Titel von einer Gewinnwarnung des kanadischen Konkurrenten Potash, sagten Händler. K+S hatte bereits in der Vorwoche erklärt, dass Umsatz und Gewinn 2009 stärker als erwartet sinken dürften.

Bei den Technologie-Werten im Tec-Dax zogen Infineon 1,6 Prozent an. Citigroup, Credit Suisse, UBS, Commerzbank und Natixis hatten das Kursziel angehoben, nachdem der Chiphersteller am Vortag mit einer Anhebung seiner Quartalsprognose positiv überrascht hatte. Die weiter unklare Perspektive für den Konzern hat Arcandor zum Wochenausklang belastet. Mit einem Minus von 3,1 Prozent waren sie Schlusslicht im M-Dax.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,14 (Vortag: 3,15) Prozent. Der Bund Future stieg um 0,17 Prozent auf 120,83 Punkte. Der Rentenindex Rex legte um 0,18 Prozent auf 121,99 Punkte zu. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,4096 (1,3940) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7094 (0,7174) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben