So war der Tag : Ruhiger Handel, starker Dax

Getrieben von Kursgewinnen bei Finanz- und Stahlwerten ging es für den Dax am Mittwoch wieder über die 5000-Punkte-Marke. Zum Börsenschluss notierte der Leitindex 1,1 Prozent im Plus bei 5051 Punkten.

 Auch der M-Dax der mittelgroßen Werte stieg um 1,7 Prozent auf 5887 Zähler. Für den Technologiewerte-Index Tec-Dax ging es ebenfalls um 1,6 Prozent auf 644 Punkte nach oben. Vor dem heutigen Feiertag, an dem die Börse geöffnet bleibt, blieb der Handel aber ruhig. Daran dürfte sich nach Einschätzung von Beobachtern bis zum Wochenende auch nichts mehr ändern.

„Wir kleben an den 5000 Punkten und kommen nicht wirklich davon los“, sagte ein Börsianer. Angesichts der niedrigen Volumina sei das kein gutes Zeichen. Am 19. Mai war der Dax erstmals wieder seit Januar über die psychologisch wichtige 5000-Punkte-Marke gestiegen. Seitdem schwankt der Index zwischen 4800 und dem Jahreshoch von 5177 Punkten.

Zu guter Stimmung im Finanzsektor führte die Ankündigung der US-Regierung, dass zehn der größten heimischen Banken die Staatshilfe zurückzahlen dürfen. „Diese Nachricht ist sicherlich für die Kursgewinne hier verantwortlich, weil es darauf hindeutet, dass sich der Sektor wieder stabilisiert“, sagte Aktienstratege Carsten Klude von MM Warburg. Europaweit konnten Bankentitel zulegen: Der europäische Branchenindex notierte rund drei Prozent im Plus. In Frankfurt am Main legten die Titel der Deutschen Bank um 1,1 Prozent zu. Zusätzlich konnten sie auch von einer Hochstufung durch JP Morgan profitieren. Aktien der Commerzbank zogen um 0,3 Prozent an.

Zu den Lieblingen der Anleger gehörten am Mittwoch auch Stahlwerte. Auslöser war die Ankündigung des Minenkonzerns BHP Billiton, einigen großen Stahlkonzernen Kohle künftig wesentlich günstiger zu verkaufen. Das zog die Titel von Thyssen-Krupp (plus 3,6 Prozent) und Salzgitter (plus 3,4 Prozent) nach oben. An die Spitze der Dax-Gewinner setzten sich Papiere des Sportartikelherstellers Adidas mit einem Plus von mehr als sieben Prozent. Händler verwiesen auf eine Hochstufung durch HSBC auf „Übergewichten“. Im M-Dax konnte die Arcandor-Aktie nach dem heftigen Kurseinbruch der vergangenen zwei Tage um 32,7 Prozent zulegen.

Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite der Bundeswertpapiere beim Vortageswert von 3,38 Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,05 Prozent auf 120,37 Punkte zu. Der Bund Future verlor 0,34 Prozent auf 118,19 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4102 (Vortag: 1,3959) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7091 (0,7164) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben