So war der Tag : Schwacher Start in die Woche

Schwacher Start nach einer starken Woche: Am deutschen Aktienmarkt ging es am Montag zunächst bergab. Nachdem der Dax in der vergangenen Woche mehr als 400 Punkte hinzugewonnen hatte, nahmen vorsichtige Anleger am Montag Gewinne mit. Erst im Tagesverlauf kehrten sie an die Börse zurück. Der Dax erholte sich leicht und notierte bei Handelsschluss bei 4666 Punkten – 0,5 Prozent über seinem Freitagsschluss. Deutlicher mit 2,7 Prozent lag der Tec-Dax im Plus, der M-Dax gewann 1,4 Prozent.

Aktienhändler sprachen von einer kleinen Verschnaufpause nach dem Plus von sieben Prozent in der Vorwoche. Hoffnungen richten sich vor allem auf die USA. Mit einem 827 Milliarden Dollar schweren Konjunkturpaket will US-Präsident Barack Obama die Wirtschaft in Fahrt bringen und neue Arbeitsplätze schaffen. Mit neuen Regeln für das Finanzsystem sollen gleichzeitig Kapitalmarkt und Kreditvergabe wieder angekurbelt werden, beides soll am heutigen Dienstag verabschiedet werden. Aber nicht alle Händler sind zuversichtlich. „Signale für eine Wiederbelebung des Marktes sind noch nicht zu finden“, sagte ein Marktteilnehmer.

Die Aktien der Commerzbank stiegen mit einem Plus von 8,5 Prozent an die Dax-Spitze. Deutsche-Bank-Titel gewannen 6,2 Prozent. Händler verwiesen vor allem auf die positiv aufgenommene Bilanz der britischen Bank Barclays. „Was wir heute gehört haben ist beruhigend“, sagte Jane Coffey von Royal London Asset Management. Barclays- Aktien stiegen in London um elf Prozent.

Kapitalmarktexperte Robert Halver sagte, der Aktienmarkt habe das rezessive Umfeld bereits eingepreist. Kursverluste des Schwergewichts Eon hielten den Dax jedoch lange im Minus. Die Aktie verlor 3,8 Prozent. Auf der Verliererseite im Dax standen vor allem die konjunkturabhängigen Industriewerte.

Anteilsscheine von Heidelberg-Cement legten nach der Bilanzvorlage zunächst um überdurchschnittliche 1,2 Prozent zu. Die vorläufigen Zahlen seien etwas besser ausgefallen als erwartet, sagte ein Aktienhändler. „Der Ausblick fällt zwar sehr vorsichtig aus, aber immerhin gibt das Unternehmen überhaupt einen“, so der Händler weiter. Am Abend fiel die Aktie dennoch ins Minus.

Am Rentenmarkt legte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,08 (Freitag: 3,03) Prozent zu. Der Rentenindex fiel dagegen um 0,50 Prozent auf 120,71 Punkte. Der Bund Future verlor 0,26 Prozent auf 121,68 Punkte. Der Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3008 (Freitag: 1,2796) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7688 (0,7815) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben