So war der Tag : Stahl- und Autowerte stürzen ab

Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag mit Verlusten in die Woche gestartet. Belastet von Kursverlusten der Indexschwergewichte fiel der Dax um 5,9 Prozent auf 4394 Punkte. Zeitweise hatte das Minus sogar bei 6,5 Prozent gelegen. Der M-Dax mittelgroßer Werte sank um 4,9 Prozent auf 5092 Zähler. Der Technologieindex Tec-Dax verlor sechs Prozent auf 467 Punkte.

Die New Yorker Aktienbörsen starteten wegen Konjunktursorgen deutlich tiefer in die Woche. Vor allem die Aussicht auf ein schlechtes Weihnachtsgeschäft verdarb den Anlegern die Kauflaune. Außerdem steckt die US-Wirtschaft nach offiziellen Angaben bereits seit einem Jahr in der Rezession. Auch Nachrichten aus Asien und der Euro-Region drückten die Stimmung: Den Unternehmen dort brechen Umfragen zufolge im Rekordtempo die Aufträge weg. Der Dow-Jones-Index fiel bis zum Handelsschluss um 7,7 Prozent auf 8147 Punkte. Die Technologiebörse Nasdaq verlor sogar neun Prozent auf 1398 Punkte.

Den schwachen Dax erklärten Händler mit hohen Kursverlusten bei Stahl-, Auto- und Finanztiteln. Daimler-Aktien verloren zum Beispiel 7,3 Prozent. Analyst Tim Schuldt von Equinet verwies auf die geplante Produktionskürzung im Lkw-Bereich als Belastungsfaktor. Daimler will wegen stark rückläufiger Lkw-Bestellungen in Europa im Werk Wörth die Fertigung im ersten Quartal 2009 deutlich herunterfahren. Händlern zufolge drückte dies auch auf den Kurs von MAN. Die Aktie fiel um acht Prozent. Aktien der Deutschen Bank rutschten als einer der größten Verlierer um 11,1 Prozent ab. Börsianer verwiesen auf Gewinnmitnahmen nach dem jüngst freundlichen Kursverlauf.

Auch Aktien von Thyssen-Krupp verloren 7,5 Prozent. Händler erklärten dies mit einer Gewinn- und Umsatzwarnung des finnischen Stahlunternehmens Rautaruukki. Die Gewinnwarnung belaste den ganzen europäischen Stahlsektor, sagte ein Händler. Salzgitter-Aktien verloren im M-Dax fast 15 Prozent. Die Salzgitter-Tochter Klöckner-Werke senkte zuvor angesichts des konjunkturellen Abschwungs ihre Jahresprognose.

Im Tec-Dax fielen Q-Cells um 18,4 Prozent. Der Solarzellenhersteller rechnet wegen der Finanzkrise mit einem schwächeren Wachstum der Solarbranche. Auch die Aktien von Conergy gaben 16,6 Prozent nacht.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Umlaufrendite auf 3,05 (Freitag 3,10) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,52 Prozent auf 121,55 Punkte. Der Bund Future gewann 0,67 Prozent auf 122,27 Zähler. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2608 (Freitag: 1,2727) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7931 (0,7857) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben