So war der Tag : Toyota trübt die Stimmung

Die Verlustankündigung des Autobauers Toyota hat die vorweihnachtliche Stimmung am deutschen Aktienmarkt am Montag getrübt. „Nachdem der Markt an den letzten Tagen etwas zugelegt hatte, haben einige Anleger diese schlechte Nachricht zum Anlass genommen, ein bisschen Kasse zu machen“, sagte ein Händler. Der Dax verbuchte bis Handelsschluss ein Minus von 1,23 Prozent auf 4639 Punkte. Da sich zahlreiche Marktteilnehmern schon in die Ferien verabschiedet hätten, seien viele Kursbewegungen allerdings zufallsgetrieben, sagten Händler.

Toyota hat erstmals einen Jahresverlust angekündigt und zudem vor einer beispiellosen Notlage gewarnt. „Das ist sehr schlecht für die gesamte Branche, die eh schon eine Hiobsbotschaft nach der nächsten zu schlucken hat“, erklärte ein Händler. Die VW-Aktien rutschten um 5,91 Prozent ab, bei Daimler waren es gut fünf und bei BMW knapp vier Prozent. Dass die VW-Aktie so stark unter die Räder kam, führten Händler auf den relativ hohen Wert der Aktie zurück. „Die Anleger betrachten VW als extrem überbewertet, und die Nachrichten von Toyota haben sowohl das Vertrauen in die Branche als auch in VW erschüttert“, hieß es. Auch die Aktien der Zulieferer gerieten unter Druck. Titel von Continental – seit Montag im M-Dax – verloren 13,86 Prozent.

An die Dax-Spitze setzten sich die Aktien des Chipherstellers Infineon. Die angeschlagene Speicherchiptochter Qimonda war am Wochenende von Infineon, dem Freistaat Sachsen sowie Portugal vorläufig gerettet worden. Qimonda-Aktien gewannen 83 Prozent auf 0,42 Euro.

Daneben sorgten die Indexveränderungen für Bewegung. Die Titel von Dax-Neumitglied Salzgitter gehörten zunächst zu den Lieblingen der Anleger, schlossen aber leicht im Minus. Papiere von Beiersdorf, die ebenfalls in den Leitindex aufgestiegen sind, legten um 0,3 Prozent auf 39,95 Euro zu. Neben Continental in den M-Dax abgestiegen sind Hypo Real Estate. HRE war im Zuge der Finanzkrise dem Zusammenbruch nahe. Bei Conti steigt Konkurrent Schaeffler als Großaktionär ein. Premiere-Papiere fielen mit minus 8,78 Prozent auf 4,26 Euro ans M-Dax-Ende. Händler verwiesen auf Sorgen um die geplante Kapitalerhöhung des Bezahlfernsehsenders, die deutlich größer als bisher erwartet ausfallen könnte.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,92 (Freitag: 2,93) Prozent. Der Rentenindex REX fiel um 0,11 Prozent auf 122,20 Punkte. Der Bund Future gewann 0,61 Prozent auf 124,78 Zähler. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3970 (Freitag: 1,3940) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7158 (0,7174) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben