So war der Tag : Unentschlossen nach oben

Nach dem Absturz zu Wochenbeginn haben sich die Kurse an den Aktienmärkten am Dienstag wieder etwas erholt. Der Deutsche Aktienindex Dax stieg um 2,4 Prozent auf 4084 Punkte. Der M-Dax mittelgroßer Werte legte um 2,5 Prozent auf 4426 Punkte zu. Und der Technologieindex Tec-Dax kletterte um 2,2 Prozent auf 479 Punkte.

MDax, TechDax, Dax - alle konnten nach dem Absturz zu Wochenbeginn wieder zulegen. Händler wiesen allerdings darauf hin, dass sowohl die Erholung als auch der Absturz am Vortag mit sehr geringen Umsätzen einhergegangen seien – ein Zeichen dafür, wie unentschlossen die Börsianer derzeit sind. Viele von ihnen warten auf den Donnerstag, an dem die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Wirtschaftsnationen zum G-20-Gipfel in London zusammenkommen und die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main ihren Zinsentscheid bekannt gibt. Die meisten Analysten rechnen damit, dass die EZB den Leitzins erneut um 0,5 Prozentpunkte auf dann ein Prozent senken wird.

Die größten Gewinner waren am Dienstag die Aktien, die am Vortag am stärksten verloren hatten, also vor allem Finanzwerte. Commerzbank-Papiere machten mit einem Kursplus von 7,8 Prozent einen Teil ihrer Vortagsverluste wett, Deutsche-Bank-Aktien gewannen 4,5 Prozent. Die Papiere der Deutschen Börse profitierten von der gescheiterten Allianz ihrer Großaktionäre, der Hedgefonds TCI und Atticus. Die im September vereinbarte Allianz zum Durchsetzen gemeinsamer Interessen sei beendet, teilten die Investoren am Dienstag mit. Der US-Fonds Atticus bestätigte zudem, sich als Großaktionär der Börse zurückgezogen zu haben. Die Investoren, die zuletzt gemeinsam 19,3 Prozent hielten, wollten die Börse zu höheren Ausschüttungen zwingen. Dem Unternehmen zufolge forderten sie sogar eine Zerschlagung. Am Dienstag zeigten sich die Anleger erleichtert über den Rückzug. Der Kurs der Deutsche-Börse-Aktie stieg um 9,4 Prozent.

Zu den wenigen Verlierern im Dax zählten die Aktien von Volkswagen. Sie gerieten in den Sog der Papiere des Mehrheitsaktionärs Porsche und verloren 2,2 Prozent.

Am Rentenmarkt ließ der überraschend deutliche Rückgang der Inflation in der Eurozone auf 0,6 Prozent die Kurse steigen. Die Anleger rechnen offenbar damit, dass die EZB den Leitzins nun noch deutlicher senken kann, als ohnehin erwartet wird. Der Bund Future rückte um 0,22 Prozent auf 124,47 Punkte vor. Der Rentenindex Rex stieg um 0,09 Prozent auf 123,41 Punkte. Die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere fiel auf 2,84 (Vortag: 2,86) Prozent. Der Kurs des Euro legte leicht zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3308 (Montag: 1,3193) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7514 (0,7580) Euro.Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben