So war der Tag : US-Börse belebt den Dax

Der Dax ist am Mittwoch im Schlepptau der US-Börsen im Handelsverlauf wieder über 5100 Punkte gestiegen. Der deutsche Leitindex gewann bis zum Schluss 0,5 Prozent auf 5121 Punkte.

Unterstützung lieferten Händlern zufolge positive US-Unternehmenszahlen und zuletzt gestiegene Hauspreise in den USA. Die schlechten Zahlen der US-Investmentbank Morgan Stanley drückten die Stimmung hingegen nur kurzzeitig.

„Das passt alles gerade zusammen, die Anleger sind unterinvestiert und greifen nach jedem Strohhalm, um einzusteigen“, sagte ein Händler. Sollte der Dax das Jahreshoch von 5177 Punkten knacken, würden besonders Investoren von der Fonds- und Versicherungsseite unter Zugzwang kommen und mehr Aktien ins Depot legen müssen.

Bankentitel sackten wegen der Morgan-Stanley-Zahlen am stärksten ab. Aktien der Deutschen Bank drehten mit zuletzt 0,4 Prozent ins Minus, Commerzbank-Papiere rutschten um 0,5 Prozent ab. Siemens-Aktien büßten zunächst mehr als ein Prozent ein, drehten dann aber mit 0,8 Prozent ins Plus. Der Mischkonzern musste der Wirtschaftskrise im dritten Geschäftsquartal kräftig Tribut zollen. Spekulationen um eine Erhöhung der Renditeziele im Rahmen des Quartalsberichts schoben hingegen SAP-Aktien um 2,2 Prozent. Sie besetzten damit den zweiten Platz im Dax. Spitzenreiter war die Merck-Aktie (plus 2,2 Prozent). Am Ende notierten die Versicherer Hannover Rück (minus 2,1 Prozent) und Allianz (minus 1,9 Prozent). Händler verwiesen darauf, dass die Aktien der Versicherer zuletzt von der Rallye im Dax profitiert hätten.

An der Zahlenfront standen einige Unternehmen aus der zweiten Reihe im Fokus. Praktiker-Aktien brachen kräftig ein. Die Baumarktkette wies im zweiten Quartal wegen der schwachen Konjunktur weniger Umsatz und Ergebnis aus als im Vorjahr. Börsianer begründeten das Kursminus mit Gewinnmitnahmen nach dem jüngsten Kursanstieg. Anteilsscheine von Wincor Nixdorf verloren am M-Dax-Ende ebenfalls deutlich. Der Geldautomaten- und Kassensystemhersteller senkte seine Jahresprognose. Zudem stieß der Quartalsbericht auf ein negatives Echo. Dagegen legten Tui-Titel leicht zu. Die Anteilseigner der angeschlagenen Tui-Beteiligung Hapag-Lloyd wollen einem Pressebericht zufolge dem Unternehmen kurzfristig Liquidität verschaffen.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite auf 3,16 (Vortag: 3,19) Prozent. Der Bund Future gewann 0,42 Prozent auf 121,45 Punkte. Der Rex stieg um 0,13 Prozent auf 121,49 Punkte. Der Referenzkurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,4223 (1,4217) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7031 (0,7034) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar