So war der Tag : US-Börsen helfen dem Dax

Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag einen Teil seiner Vortagesverluste wettgemacht. Bis zum Handelsschluss gewann der Leitindex Dax 1,2 Prozent auf 5598 Zähler, nachdem er am Donnerstag 1,5 Prozent eingebüßt hatte. Der M-Dax stieg um zwei Prozent auf 7393 Punkte. Der Tec-Dax rückte um 1,4 Prozent vor auf 788 Zähler.

Händler Thomas Stengl von der Postbank sprach von einer Erholungsbewegung. „Dass die US-Börsen kurz vor Börsenschluss ihre Verluste kräftig eindämmen konnten, hilft dem Dax heute“, sagte er. Insgesamt sei es aber ruhig. Ein anderer Börsianer bemerkte: „Heute hat sich der Markt insgesamt zu einer Erholung entschlossen, nachdem viele Firmenbilanzen positiv überrascht haben“.

Gerüchte um einen möglichen Kauf griechischer Staatsanleihen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gaben dem Dax ebenfalls Auftrieb. Auch der Eurokurs profitierte von den Spekulationen. „Es ist unglaublich, aber der Markt scheint die Nachricht positiv aufzunehmen“, sagte ein Händler.

Die Bayer-Aktie zog wegen der vorgelegten Bilanz des Chemie- und Pharmakonzerns die Aufmerksamkeit auf sich und verlor als Dax- Schlusslicht 1,4 Prozent. Bayer wurde im vergangenen Jahr stärker als erwartet von der Krise gebremst, und auch der Ausblick wurde am Markt eher mit Enttäuschung aufgenommen. „Insgesamt sind die Ergebnisse nicht überwältigend, aber der Ausblick ist positiv und die weitere Erholung der Sparte Material Science sollte helfen“, kommentierte Analystin Cornelia Thomas von der WestLB. Ansonsten standen Einzelwerte vor allem wegen Umstufungen oder Kurszieländerungen im Blick der Anleger: Die Merck-Papiere stiegen leicht um 0,3 Prozent. Nach schwachen Geschäftszahlen waren die Aktien am Dienstag um zehn Prozent eingebrochen und hatten am Donnerstag ihre Talfahrt in vermindertem Tempo fortgesetzt. Mit Goldman Sachs reduzierte eine weitere große Bank ihre Schätzungen für den deutschen Pharma- und Spezialchemietitel. Die Anteilsscheine von BASF rückten ebenfalls um 0,3 Prozent vor. Nach überzeugenden Geschäftszahlen für 2009 und einem optimistischen Ausblick am Donnerstag folgten nun positive Analystenkommentare.

Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere bei 2,74 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg geringfügig um 0,01 Prozent auf 124,70 Punkte. Der Bund Future sank um 0,02 Prozent auf 124,28 Zähler. Der Kurs des Euro erholte sich wieder etwas: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3570 (Donnerstag: 1,3489) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7369 (0,7413) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben