So war der Tag : US-Daten belasten

Der Dax konnte am Dienstag die Gewinne des Vortags nicht mehr halten. Der Leitindex schloss knapp im Minus bei 4323 Zählern. Der M-Dax mittelgroßer Werte gab 0,6 Prozent auf 4899 Punkte ab. Gegen den Trend stemmte sich dank fester Index-Schwergewichte der Technologie-Index Tec-Dax mit plus 3,4 Prozent auf 475 Zähler.

Negative US-Daten drückten an der Börse die Stimmung. In den USA ist das Verbrauchervertrauen im Januar auf ein neues Rekordtief gesunken. Positiv überraschte hingegen die Bilanzvorlage von Siemens. Nach einem Gewinnsprung im ersten Quartal und der Bestätigung der Jahresziele verbuchten die Aktien des Mischkonzerns einen Aufschlag von 2,8 Prozent auf 44,77 Euro. Aktienhändler lobten einstimmig die gute Bilanz, machten aber vor allem die Bestätigung der Ziele für die positive Kursreaktion verantwortlich.

Finanzwerte zählten unterdessen wieder zu den Verlierern im Markt. Versicherer wurden zusätzlich von einer negativen Branchenstudie von Bernstein Research belastet. Im Nicht-Lebengeschäft sei mit steigendem Wettbewerbsdruck zu rechnen und dies sei noch nicht eingepreist. Allianz-Titel fielen um 1,9 Prozent auf 63,91 Euro, und für die Aktien der Münchener Rück ging es um 0,8 Prozent auf 103,46 Euro nach unten. Papiere der Hannover Rück büßten 3,78 Prozent auf 20,64 Euro ein.

Im Tec-Dax schossen dagegen Titel der Software AG um 15,2 Prozent auf 45,38 Euro in die Höhe. Deutschlands zweitgrößter Softwarehersteller hatte 2008 der Krise getrotzt. Phoenix-Solar-Aktien gewannen 10,9 Prozent auf 29,75 Euro. Das Solarunternehmen will im laufenden Geschäftsjahr seinen Umsatz um gut 35 Prozent auf 520 Millionen Euro steigern und beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) 31 Millionen Euro Gewinn erzielen.

Außerhalb der großen Indizes verteuerten sich die Titel von Loewe um gut drei Prozent auf 6,80 Euro und waren damit einer der Favoriten im S-Dax. Der Fernsehgerätehersteller hatte 2008 das beste Ergebnis seiner 86-jährigen Firmengeschichte eingefahren. Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich um 35 Prozent auf rund 28,5 Millionen Euro. Die starke Marge sei ein positives Zeichen, schrieb Analyst Ingbert Faust von Equinet in einer Studie.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,17 (Vortag: 3,10) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,53 Prozent auf 120,83 Punkte. Der Bund Future gewann 0,25 Prozent auf 122,66 Zähler. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main setzte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,3174 (1,2990) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7591 Euro. Tags zuvor lag der Wechselkurs bei 0,7698. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben