Spekulations-Affäre : Société-Générale-Händler Kerviel in U-Haft

In der Affäre um Milliardenspekulationen bei der französischen Großbank Société Générale ist nach der Inhaftierung eines Mitwissers jetzt auch der Hauptbeschuldigte Jérôme Kerviel in Untersuchungshaft genommen worden.

Kerviel
Jérôme Kerviel ist in Untersuchungshaft. -Foto: afp

ParisDie Staatsanwaltschaft hatte gegen Kerviels Freilassung nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens Beschwerde eingelegt. Bei dem Börsenhändler besteht in den Augen der Staatsanwaltschaft potenzielle Fluchtgefahr. Kerviel wird von der Société Générale vorgeworfen, durch ungenehmigte Spekulationen einen Verlust von 4,82 Milliarden Euro verursacht zu haben.

Kerviel hat immer behauptet, allein gehandelt zu haben. Am Freitag wurde jedoch bekannt, dass die Polizei seit Donnerstag einen möglichen Mitwisser verhört. Dieser arbeitet als Kursmakler bei der Société-Générale-Tochter Fimat, über die Kerviel einen Teil seiner nicht genehmigten Aufträge abwickelte. Mit dem vorläufig festgenommenen Kursmakler tauschte er laut Angaben aus Ermittlerkreisen E-Mails aus. Diese könnten demnach nahelegen, dass der Makler seit dem vergangenen Jahr über Kerviels Spekulationen informiert war. (cp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar