Finanzen : Stimmung leidet unter Ölpreis

-

Berlin Der Deutsche Aktienindex Dax ist am Dienstag nach einem guten Beginn am Abend noch abgerutscht. Der Grund: Der Ölpreis zog wieder stark an, weil darüber spekuliert wird, dass die Heizölvorräte in den USA für den bevorstehenden Winter knapp werden könnten. Das Börsenbarometer fiel um 0,3 Prozent auf 4113,37 Punkte. Der Tec-Dax gewann 1,7 Prozent auf 515,27 Punkte. Die US-Börsen eröffneten ebenfalls schwächer.

Zudem stieg der Eurokurs auf den höchsten Stand seit seiner Einführung – auf 1,3105 US-Dollar. Damit wurde die alte Rekordmarke vom vergangenen Donnerstag übertroffen. Ein hoher Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung erschwert den Firmen den Absatz in den USA, weil dort die Produkte für die Verbraucher teurer werden.

Größter Gewinner im Dax waren die Aktien der Hypo-Vereinsbank (plus 1,3 Prozent auf 16,53 Euro). Händler begründeten dies mit Fusionsfantasie, die wegen des Übernahmekampfes um das französisch-belgische Finanzinstitut Dexia aufgekommen sei. Auch die Titel der Allianz legten gegen den Trend ein Prozent auf 93,20 Euro zu.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,49 (Vortag: 3,50) Prozent. Der Rex-Rentenindex verharrte bei 119,98 Punkten. Die Europäische Zentralbank setzte den Euro - Referenzkurs auf 1,3089 (Montag: 1,3033) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7640 (0,7673) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben