Stimmungswechsel : Geschäftklima überrascht positiv

Aufatmen an der Börse: Der Geschäftklimaindex gibt sich robust. Er ist im letzten Monat gestiegen. Anleger reagierten auf kräftige Aufschläge an den Börsen in den USA und Asien. Der Dax legte fast fünf Prozent zu.

FrankfurtAufwind an den Aktienmärkten: Nach einem freundlichen Schluss der Wall Street und guten Vorgaben aus Asien sind die Kurse an den europäischen Börsen nach oben geschnellt. Der deutsche Leitindex kletterte bis zum Mittag auf ein Plus von 4,5 Prozent. Im Zentrum der Kurserholung standen Finanzwerte. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich zum Start ins neue Jahr überraschend aufgehellt. Im Januar sei der Geschäftsklimaindex von 103,0 Punkten im Vormonat auf 103,4 Punkte gestiegen, teilte das ifo Institut für Wirtschaftsforschung in München mit.

Experten hatten dagegen angesichts der internationalen Finanzkrise, des starken Euros und der hohen Ölpreise mit einer weiteren Eintrübung gerechnet. "Insgesamt präsentiert sich die gewerbliche Wirtschaft in einer robusten Verfassung", erklärte ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Die Aufhellung zeigt nach Einschätzung der Commerzbank aber keine Trendwende an. "Die Stimmungsaufhellung ist nur leicht ausgefallen und insoweit vor allem auf herkömmliche monatliche Schwankungen zurückzuführen", sagte Commerzbank-Experte Matthias Rubisch. Der Abwärtstrend des wichtigsten Stimmungsindikators der deutschen Wirtschaft sei nach wie vor gegeben.

Jüngste Turbulenzen nicht in der Erhebung

"Die jüngsten Aktienmarktturbulenzen sind noch nicht in die Erhebung eingegangen", sagte Andreas Scheuerle, Volkswirt bei von der DekaBank. Die Aktienmarktschwäche dürfte zu einer gestiegenen Verunsicherung und der Furcht vor Ansteckungseffekten auf die Realwirtschaft geführt haben.

Gestern hatte es am deutschen Aktienmarkt nach einem positiven Start wieder einen Kursrutsch gegeben, bei dem der DAX fast fünf Prozent verloren hatte. Bereits in den ersten Handelsminuten war der deutsche Leitindex heute dann um 4,13 Prozent auf 6705 Punkte gesprungen. Auch an den anderen europäischen Handelsplätzen gingen die Kurse bis zum Mittag nach oben. Der europäische Leitindex EuroSTOXX 50 stand zuletzt bei einem Plus von etwa 4,5 Prozent. Der auch Schweizer und britische Werte umfassende STOXX 50 notierte bei plus 3,5 Prozent. Der Pariser CAC 40 verzeichnete ein Plus von knapp vier Prozent, der Londoner Leitindex FTSE 100 stand zuletzt mit etwa drei Prozent im Plus.

Die europäischen Börsen folgten damit guten Vorgaben aus Asien und den USA. Der Nikkei-225-Index ging am Morgen mit einem Plus von 2,06 Prozent aus dem Handel, auch der Hongkonger Hang-Seng-Index schloss mit einem deutlichen Plus. Händler verwiesen auf die starken Vorgaben aus New York und den zum Dollar wieder etwas schwächeren Yen. "Der Dow Jones hat in den letzten beiden Handelsstunden am Vorabend eine atemberaubende Erholung gezeigt", sagte ein Händler. Die US-Börsen hatten zum Handelsschluss kräftige Gewinne eingefahren. Der Dow-Jones-Index kletterte um 2,50 Prozent. (mpr/sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar