Finanzen : Teures Öl verdirbt die Kauflaune

-

Berlin Befürchtungen vor negativen Folgen des weiter hohen Ölpreises für die Unternehmensgewinne haben zu Wochenbeginn die Stimmung an den deutschen Aktienmärkten getrübt. Positiv reagierten die Investoren auf die geplante Übernahme der Schweizer Fluggesellschaft Swiss durch die Lufthansa. Gesprächsthema auf dem Börsenparkett war auch die Sanierung des Fußballbundesligisten Borussia Dortmund, dessen Aktie um knapp neun Prozent stieg.

Der Dax notierte am Schluss mit 0,2 Prozent im Plus bei 4367,30 Punkten. „Die Dynamik ist momentan raus aus dem Markt“, sagte ein Händler mit Blick auf die dünnen Handelsvolumina. Zu den größten Gewinnern im Dax zählten mit einem Plus von 1,5 Prozent die Aktien der Lufthansa. Mit einem Kursabschlag von über 8,3 Prozent quittierten MLP-Anleger ein unter den Erwartungen liegendes Gewinnplus des Finanzdienstleisters.

Am Rentenmarkt stieg die Durchschnittsrendite auf 3,52 (Freitag: 3,48) Prozent. Der Rex sank um 0,18 Prozent auf 119,76 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,09 Prozent auf 117,13 Zähler. Der Eurokurs fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs des Euro auf 1,3372 (Freitag: 1,3416) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7478 (0,7454) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben