Finanzen : Tui springt, Karstadt fällt

-

Berlin Angeführt von einem Kurssprung bei Tui hat der Dax am Donnerstag einen Teil seiner Vortagesverluste wieder wett gemacht. Der anhaltend hohe Ölpreis bremste allerdings den Aufstieg. Am Schluss lag der Index 0,1 Prozent im Plus bei 3829,03 Punkten. Der Tec-Dax legte 1,3 Prozent auf 490,08 Punkte zu. Der M-Dax der größten Nebenwerte kletterte um 0,8 Prozent auf 4928,95 Zähler.

Mit Blick auf die weiteren Dax-Aussichten sagte Händler Markus Scharhag vom Bankhaus Merck Finck: „Der Ölpreis ist ein psychologisches Problem. Solange er auf dem hohen Niveau bleibt, ist er eine Bremse für den Markt.“

„Die Möglichkeit einer Übernahme steht im Raum, das treibt die Aktie“, sagte Händler Raed Mustafa von der BW-Bank zum Tui-Papier, das zeitweise mehr als zehn Prozent gewann. Zum Handelsschluss lag das Plus noch bei 3,2 Prozent. Firmenchef Michael Frenzel betrachtet Europas größten Touristik-Konzern weiterhin als akut übernahmegefährdet. Tui profitierte am Donnerstag zudem von positiven Geschäftszahlen. Marktteilnehmer honorierten, dass das Unternehmen erstmals für 2004 ein Gewinnziel bekannt gegeben hat. „Das dürfte das Vertrauen der Anleger in die Aktie stärken“, sagte Helaba-Analystin Oana Floares.

Die Titel der Hypo-Vereinsbank zogen nach der Vorlage von Geschäftszahlen ebenfalls an und verteuerten sich um 3,8 Prozent . „Die Zahlen waren in Ordnung, aber nicht exorbitant“, urteilte ein Analyst. „Und trotzdem steigt die Aktie deutlich, weil die Anleger erleichtert sind, dass es keine negativen Überraschungen gab.“

Im M-Dax bauten die Papiere des Kaufhauskonzerns Karstadt-Quelle ihre drastischen Vortagesverluste noch einmal kräftig aus und fielen zwischenzeitlich um knapp zwölf Prozent. Zum Handelsschluss belief sich das Minus noch auf 8,8 Prozent. „Die Halbjahreszahlen haben unterstrichen, dass Karstadt-Quelle den operativen Turnaround noch nicht einleiten konnte“, urteilte Hypo-Vereinsbank-Analyst Volker Bosse mit Blick auf die am Mittwoch vorgelegten Ergebnisse.

Der deutsche Rentenmarkt tendierte zur Kasse fester. Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere sank auf 3,88 (Mittwoch 3,90) Prozent. Der Rex legte um 0,03 Prozent auf 117,96 Punkte zu. Der Bund Future stieg um 0,01 Prozent auf 114,67 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2042 (Mittwoch: 1,1983) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,8304 (0,8345) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben