US-Banken : Milliardenverluste für Merrill und Citigroup

Die Bilanzsaison macht es offiziell: Die US-Banken schreiben dunkelrote Zahlen. Vor ihrer Übernahme durch die Bank of America muss die Investmentbank Merrill Lynch den fünften Milliardenverlust in Folge ausweisen. Und auch die Citigroup hat enorme Abschreibungen.

Citigroup
Zentrale der Citigroup in New York. -Foto: dpa

New York Die vor der Übernahme stehende US-Investmentbank Merrill Lynch hat in der Kreditkrise ihren fünften milliardenschweren Quartalsverlust in Folge erlitten. Auch der von der Kreditkrise hart getroffene amerikanische Finanzkonzern Citigroup kommt nicht aus seinen tiefroten Zahlen.

Das Minus bei Merrill Lynch lag im dritten Quartal bei 5,2 Milliarden Dollar. Die bisher drittgrößte US-Investmentbank musste erneut rund zehn Milliarden Dollar auf faule Kredite und Wertpapiere abschreiben. Sie zählt damit zu den weltweit größten Opfern der Finanzmarkt-Turbulenzen. Merrill Lynch rettete sich Mitte September in einem spektakulären Eilverkauf unter das Dach der Bank of America. Im Vorjahresquartal war bereits ein Verlust von 2,2 Milliarden Dollar angefallen.

Insgesamt summiert sich das Minus von Merrill Lynch im Zuge der Finanzkrise damit auf rund 25 Milliarden Dollar (18,6 Milliarden Euro) bei rund doppelt so hohen Abschreibungen. Der jüngste Verlust wäre ohne den 4,3 Milliarden Dollar schweren Vorsteuergewinn aus dem Verkauf einer Beteiligung noch weit höher ausgefallen, wie das Institut am Donnerstag in New York mitteilte. Die zu den größten US-Finanzkonzernen zählende Bank of America übernimmt Merrill Lynch über einen Aktientausch im Wert von rund 50 Milliarden Dollar.

Auch Citigroup mit Riesenverlusten

Die US-Großbank Citigroup erlitt im dritten Quartal mit einem Minus von 2,8 Milliarden Dollar den vierten Verlust in Folge. Sie musste nochmals fast zehn Milliarden Dollar allein für Wertpapierverluste und faule Kredite abschreiben. Ein Jahr zuvor hatte der nach Bilanzsumme größte US-Finanzkonzern noch einen Gewinn von 2,2 Milliarden Dollar erzielt.

Analysten hatten bereits mit einem weiteren Milliardenloch gerechnet. Die Verluste in den vergangenen vier Quartalen summieren sich auf mehr als 20 Milliarden Dollar (14,8 Milliarden Euro). Die Citigroup zählt weltweit zu den Banken mit den größten Verlusten durch die Finanzkrise. Sie baut derzeit massiv Stellen ab und will rund ein Fünftel ihrer Vermögenswerte verkaufen. (ck/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben