Finanzen : US-Daten drücken die Kurse

-

Berlin Auch am Dienstag ging es an den deutschen Börsen abwärts. Der positive Effekt des sinkenden Ölpreises ist offenbar verpufft. Händler rechnen auch vorerst nicht mit einer Trendwende, weil viele Marktteilnehmer in den USA noch nicht aus den Ferien zurückgekehrt sind. Dementsprechend dünn blieben auch die Umsätze. Am Nachmittag verstärkten sich dann die Verluste weiter, weil US-Konjunkturdaten unter den Erwartungen blieben. So war das Verbrauchervertrauen schwächer als gedacht. Auch der Einkaufsmanagerindex aus Chicago fiel schlechter aus als prognostiziert. Die US-Börsen eröffneten deshalb deutlich leichter. Bis Handelsschluss verlor der Deutsche Aktienindex (Dax) 1,40 Prozent auf 3785,21 Punkte. Der Technologieindex Tec-Dax sank um 1,96 Prozent auf 466,22 Punkte. Auch der M-Dax, der Index für mittelgroße Werte, musste abgeben – um 1,00 Prozent auf 4874,52 Punkte.

Unter den Dax-30-Werten gab es mit Continental (plus 0,59 Prozent auf 42,64 Euro) lediglich einen Gewinner. Größter Verlierer war die Aktie des Chipherstellers Infineon. Händler sagten, für Donnerstag erwarteten viele Anleger schlechte Überraschungen bei der Vorlage der Quartalszahlen des weltgrößten Chipkonzerns Intel. Im Vorfeld belaste das auch den Infineon-Kurs. Der sank um rund 4,31 Prozent auf 8,00 Euro.

Ebenfalls erheblich unter Druck gerieten die Aktien des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer. Das Papier fällt mit großer Wahrscheinlichkeit aus dem europäischen Eliteindex Stoxx-50. Auch die am Dienstag vorgelegten Quartalszahlen konnten daran nichts mehr ändern. Analysten zeigten sich in der Einschätzung der Daten uneinheitlich. Das überzeugte auch nicht die Anleger. Der Kurs gab um 2,56 Prozent auf 20,97 Euro nach. Die im M-Dax notierte Aktie des Immobilienfinanzierers Aareal Bank verlor fast ein Viertel an Wert, weil das Institut seine Risikovorsorge erhöhen muss und deshalb nun überraschend mit einem Jahresverlust rechnet. Das drückte auch auf die Kurse der Finanzwerte im Dax. Besonders zu leiden hatte das Papier der Hypo-Vereinsbank (minus 2,4 Prozent auf 13,46 Euro).

Am deutschen Rentenmarkt sank die Umlaufrendite auf 3,77 (Montag: 3,78) Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,06 Prozent auf 118,53 Punkte. Der Bund Future gewann 0,09 Prozent auf 115,79 Zähler. Der Kurs des Euro ist am Dienstag wieder etwas gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2111 (Montag: 1,2047) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8257 (0,8301) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben