Verbraucher : Überschuldungswelle durch Finanzkrise erwartet

Die gute Nachricht: Die Überschuldung der Verbraucher in Deutschland hat leicht abgenommen. Die schlechte Nachricht: Die Folgen der Finanzmarktkrise wird nach Einschätzung der Creditreform viele private Haushalte erneut in die finanzielle Klemme stürzen.

DüsseldorfEs sei zu befürchten, dass 2009 und 2010 eine neue Überschuldungswelle durch Deutschland rollen werde, weil die Konjunktur abflache und die Arbeitslosenzahlen wieder ansteigen würden, sagte Creditreform-Vorstand Helmut Rödl am Dienstag in Düsseldorf bei der Vorstellung des Schuldneratlas 2008.

Der derzeit feststellbare Rückgang der Schuldenquote sei aber nur eine Momentaufnahme. Auch der Rückgang der Verbraucherinsolvenzen in diesem Jahr bedeute keinesfalls eine Entspannung. Vielmehr seien die Schuldnerberatungsstellen heillos überlastet. Betroffene Haushalte müssten zum Teil sechs Monate auf einen Beratungstermin warten, betonte Rödl.

"Das sind einfach zu viele"

Bis Anfang Oktober hatte die Creditreform einen Rückgang der Schuldnerquote von 10,85 Prozent auf 10,11 Prozent festgestellt. Insgesamt würden aktuell aber immer noch 6,9 Millionen Bürger über 18 Jahren als überschuldet gelten. "Das sind einfach zu viele für ein prosperierendes Land wie Deutschland", betonte Rödl.

Den Rückgang bei den Verschuldungszahlen führte er vor allem auf den zurückliegenden konjunkturellen Aufschwung mit einem deutlichen Abbau der Arbeitslosigkeit zurück. Viele ehemaligen Schuldner seien inzwischen in der Lage, ihren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, weil sie wieder einen Arbeitsplatz hätten und über ein regelmäßiges Einkommen verfügten.

Weniger Schulden im Osten

Stark abgenommen habe die Verschuldung in den neuen Bundesländern. Die Schuldnerquote liege hier mit 10,3 Prozent nur unwesentlich höher als im Westen Deutschlands. Klar feststellbar sei darüber hinaus ein Süd-Nord-Gefälle. So führten Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen die Liste der Länder mit den niedrigsten Schuldnerquoten an. Schlusslichter sind Berlin und Bremen, die fast eine doppelt so hohe Schuldnerquote aufwiesen. Generell zeige sich, dass in Kernstädten und Ballungsräumen die Verschuldungsprobleme größer seien als in ländlichen Regionen, sagte Rödl.

Nach Ansicht von Schuldnerexperten kann eine Überschuldung mit anschließender Privatpleite in Zeiten von Hartz IV jeden treffen. "Man hat immer mal eine Phase von Arbeitslosigkeit - und die kann einem mittlerweile schon den Hals brechen", sagte Schuldenexpertin Birgit Höltgen von der Verbraucherzentrale NRW in Düsseldorf der Deutschen Presse-Agentur dpa. Gefährdet seien dabei nicht nur die Armen. Seit den Arbeitsmarktreformen müssten gerade Menschen aus der Mittelschicht bei Jobverlust binnen kurzer Zeit mit viel weniger Geld auskommen als zuvor. "Es ist schwer, sich darauf einzustellen", sagte Höltgen. (imo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar