Finanzen : Verstimmte Börsianer

-

Berlin Die deutschen Aktienmärkte litten am Donnerstag unter den jüngsten Quartalszahlen vieler US-Unternehmen. „Die wurden von den Märkten negativ aufgenommen“, sagte ein Marktteilnehmer. Stützend wirkte hingegen der leicht nachgebende Ölpreis und der schwächer gewordene Euro.

Bis zum späten Nachmittag gab der Deutsche Aktienindex (Dax) deutlich nach und konnte sich erst gegen 17 Uhr wieder etwas erholen. Das Börsenbarometer schloss mit 4220,43 Punkten um 0,59 Prozent unter dem Vortagsschluss. „Immerhin hat die Marke von 4200 Punkten gehalten“, sagte ein Börsianer.

Der Euro- Referenzkurs gab nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,2936 (Mittwoch: 1,3083) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7730 (0,7644) Euro. Zwischenzeitlich war der Euro sogar auf 1,2919 Dollar und damit auf ein Zwei-Monats-Tief gefallen. Hintergrund waren Spekulationen über weiter steigende Zinsen in den USA.

Der deutsche Rentenmarkt tendierte ebenfalls schwach. Die Umlaufrendite legte auf 3,30 (Mittwoch: 3,26) Prozent zu. Der Rex sank um 0,20 Prozent auf 120,93 Punkte. Der Bund Future fiel am Nachmittag um 0,42 Prozent auf 119,59 Punkte. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar