Vor Börsenbeginn : US-Börsen auf Rekordjagd - auch Dax im Plus

Nach einer Pause sind die amerikanischen Börsen wieder auf Rekordjagd. Auch der Dax legt am Mittwochvormittag vorbörslich zu. Finanzminister Wolfgang Schäuble betrachtet die hohe Liquidität an den Märkten mit Sorge.

Andreas Oswald
Börse in Frankfurt.
Börse in Frankfurt.Foto: dpa

Der Dow-Jones-Index und der marktbreite US-Index S&P 500 haben nach einer Pause neue Rekordstände erreicht und beflügeln auch den Dax. Der Deutsche Leitindex Dax liegt am Mittwochvormittag vorbörslich leicht im Plus. Es waren erfreuliche Konjunkturdaten aus China und positiv aufgenommene US-Daten, die für die Rekorde an der Wall Street gesorgt haben. Dem Dow Jones Industrial fehlte zeitweise nur noch wenig mehr als ein Punkt, um die Marke von 17 000 Punkten zu erreichen. Mit einem Plus von 0,77 Prozent bei 16 956,07 Punkten ging der US-Leitindex schließlich aus dem Handel. So hoch hatte er noch nie in seiner 118-jährigen Geschichte geschlossen.
Der marktbreite S&P-500-Index beendete den Tag mit einem Aufschlag von 0,67 Prozent auf einem Schlussrekordstand von 1973,32 Punkten. Im Handelsverlauf war er sogar etwas über 1978 Zähler gestiegen. An der Technologiebörse rückte der Auswahlindex Nasdaq 100 um 1,17 Prozent auf 3894,33 Punkte vor.
Die aufgehellte Stimmung in der chinesischen Wirtschaft sorgte ebenso für positive Impulse wie die kurz nach Handelsstart vorgelegten Daten aus den USA berichtet dpa. Da diese etwas schwächer als erwartet ausgefallen seien, träten Sorgen vor einer rascheren Leitzinsanhebung in den Hintergrund, begründeten Börsianer die Kursreaktion. Zugleich habe es Anstiege bei den Bauausgaben und dem Markit-Einkaufsmanagerindex gegeben, so dass zugleich auch Sorgen um die US-Wirtschaft kaum begründet erschienen.


Der wichtige Frühindikator für die US-Industrie, der ISM Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe, war zudem nur minimal zurückgegangen und signalisiert weiter eine wirtschaftliche Belebung. „Nach zuvor vier Anstiegen gab der ISM-Index marginal auf 55,3 Punkte nach“, relativierte etwa Investment-Stratege Thilo Heidrich von der Postbank und sprach laut dpa von einem unverändert „robusten Wachstum“.

Gopro legt täglich zweistellig zu

An der Nasdaq sorgte der Börsengang von GoPro am vergangenen Donnerstag weiter für Furore, denn die Aktie legt immer noch täglich prozentual zweistellig zu. An diesem Tag gewann sie 20,59 Prozent auf 48,90 US-Dollar und hat ihren Wert seit ihrem Debüt am Aktienmarkt damit verdoppelt. Am 26. Juni war die für ihre Actionkameras namens Hero bekannte US-Firma an die Börse gegangen. Der Ausgabepreis der GoPro-Aktie hatte bei 24 Dollar gelegen.

Wolfgang Schäuble: Zu viel Liquidität in den Märkten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble betrachtet das Übermaß an Liquidität auf den internationalen Märkten mit Sorge, wie Reuters berichtet. “Es beschäftigt uns natürlich, dass wir in den globalen Märkten zu viel Liquidität haben“, sagte Schäuble am Dienstag in Berlin. Die Meinung, dass die Lage stabil sei, teilten immer weniger Ökonomen. Der Minister verwies darauf, dass erst jüngst die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) appelliert hatte, dieses viele Geld in den Wirtschaftskreislauf zurückzuführen. “Die Nachhaltigkeit ist immer ein Problem“, sagte Schäuble.
Der Minister bekräftigte seine Position, dass die EZB mit ihren Instrumenten wirtschaftliche Probleme im Euro-Raum nicht lösen könne. Die eigentliche Lösung müsse die Politik liefern. (mit dpa und Reuters)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben