Währung : Euro setzt seine Talfahrt fort

Der Höhenflug des Euro scheint zunächst einmal vorbei zu sein. Am Mittwoch setzte die europäische Währung ihre Talfahrt fort: Im frühen Handel kostete ein Euro 1,4444 Dollar. Grund für den Einbruch ist der sinkende Ölpreis.

Frankfurt/MainDer Euro hat am Mittwoch seine Talfahrt fortgesetzt und ist auf den tiefsten Stand seit gut sieben Monaten gesunken. Im frühen Handel kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,4444 Dollar. Ein Dollar war 0,6922 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Dienstag noch mit 1,4516 (Montag: 1,4621) Dollar festgesetzt.

"Die Stabilisierung lässt weiterhin auf sich warten", betonte Devisenexperte Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Der Euro geriet bereits am Dienstag und im Verlauf des frühen Handels am Mittwoch erheblich unter Druck und sank bis auf 1,4410 Dollar. Der langfristige Aufwärtstrend scheine damit gebrochen. Auslöser für den jüngsten Kursrutsch war der Einbruch des Ölpreises am Dienstag. Seit einiger Zeit habe der Ölpreis bereits einen starken Einfluss auf die Wechselkursentwicklungen, hieß es im Handel. (nis/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben