Finanzen : Warten auf die US-Wahl

-

Berlin Das Börsengeschäft wird vom gesunkenen Ölpreis gestützt und die Händler warten gespannt auf die Präsidentschaftswahlen in den USA. Deshalb hat sich der Deutsche Leitindex zum Abschluss der Woche nur wenig bewegt. Der Dax schloss am Freitag mit 3960,25 Punkten. Der M-Dax sank um 0,3 Prozent auf 5050,39 Zähler, der Tec-Dax um 0,6 Prozent auf 496,31 Punkte.

Finanzexperten blieben optimistisch. Der sinkende Ölpreis werde sich positiv auf die Gewinne vieler Unternehmen auswirken, hieß es. Entsprechend zog die stark ölpreisabhängige Lufthansa-Aktie den zweiten Tag in Folge an die Spitze im Dax. Am Abend fiel das Papier allerdings wieder zurück; es verblieb ein Plus von 1,4 Prozent. Wenig verändert notierte die Aktie der Deutschen Bank nach der Vorlage der Quartalszahlen. Das Papier stagnierte am Vortagswert. Der deutsche Marktführer unter den Banken hatte im dritten Quartal den Vorsteuergewinn im Jahresvergleich wegen niedriger Kosten um ein Drittel gesteigert und damit die Expertenerwartungen übertroffen.

Am Rentenmarkt blieb die Umlaufrendite zum Vortag konstant bei 3,60 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,04 Prozent auf 119,44 Punkte. Der Bund Future sank um 0,06 Prozent auf 116,80 Punkte. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs des Euro auf 1,2737 (Donnerstag: 1,2711) etwas höher fest. Der Dollar kostete damit 0,7851 (0,7867) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben