Finanzen : Wenig Bewegung

-

Berlin – Der Wochenauftakt verlief an den deutschen Aktienmärkten ausgesprochen ruhig. Zum einen fehlte es an wirklichen Nachrichten, zum anderen blieben die USBörsen wegen eines Feiertages geschlossen, was das Geschäft in Deutschland weiter dämpfte.

Immerhin wurden die guten Nachrichten vom Freitag eingepreist. Dass sowohl die US-Industrieproduktion gestiegen ist als auch das dortige Verbraucherbvertrauen zugenommen hat, wurde wohlwollend zur Kenntnis genommen. Der Deutsche Aktrienindex Dax kletterte bis zum Schluss des Xetra-Handels aber gerade einmal um sechs auf 4623,41Punkte.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,97 (Freitag 2,92 ) Prozent. Der Rex-Rentenindex stieg um 3,26 Prozent auf 127,38 Punkte. Der Bund Future verlor 0,13 Prozent auf 123,15 Zähler.

Spekulationen auf weitere Zinserhöhungen in den USA und die Diskussion um Austritte von Ländern aus der Eurozone haben dem Dollar Auftrieb gegeben. Die EZB setzte den Referenzkurs des Euro auf 1,1894 (Freitag: 1,2087) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8408 (0,8273) Euro. Der Euro notierte damit erstmals seit Mai 2004 unter 1,19 Dollar. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben