Zinssenkung : US-Börsen schließen mit Gewinnen

Die Aktienmärkte in den USA haben sich dank der überraschenden Diskontsatzsenkung der US-Notenbank Fed mit einem Plus ins Wochenende verabschiedet.

New York "Falls dieser Schritt erfolgreich das Vertrauen am Kapitalmarkt wiederherstellt, muss die Fed in ihrer Sitzung am 18. September den Leitzins vielleicht gar nicht senken", sagte John Lonski, Chefökonom bei Moody's Investor Service. Allerdings habe die Notenbank ihre Bereitschaft erklärt, weitere Maßnahmen zu treffen, um eine Gefährdung der Wirtschaft durch die Marktvolatilität zu verhindern - dies könne auch eine Zinssenkung einschließen. Viele Marktstrategen glauben, nur diese Maßnahme würde den von Hypothekenproblemen geplagten Markt beruhigen.

Der Dow Jones Industrial konnte seine Anfangsgewinne nur zum Teil über die Zeit retten und ging mit plus 1,82 Prozent auf 13079,08 Punkte aus dem Handel. Auf Wochenbasis bedeutete das ein Minus von 1,21 Prozent bei dem Börsenbarometer. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 2,46 Prozent auf 1445,94 Punkte. An der NASDAQ ging es für den Composite-Index um 2,20 Prozent auf 2505,03 Zähler hoch. Der Auswahlindex Nasdaq 100 stieg um 2,31 Prozent auf 1888,78 Zähler.

Banken legen zu

Zu den Gewinnern gehörten die zuletzt schwer gebeutelten Bankentitel. JP Morgan knüpften mit plus 3,39 Prozent auf 47,01 US- Dollar an ihre Vortagsgewinne an. Die Citigroup-Aktie gewann 2,65 Prozent auf 48,81 Dollar. Papiere von Merrill Lynch legten um 6,90 Prozent auf 76,04 Dollar zu. Ölwerte profitierten von den zuletzt etwas erholten Ölpreisen. Exxon Mobil verteuerten sich an der Dow-Jones-Spitze um 4,30 Prozent auf 84,14 Dollar. Chevron gewannen 3,65 Prozent auf 84,36 Dollar. Händler verwiesen darauf, dass Ängste vor dem Hurrikan "Dean" die Ölpreise antrieben.

Die Aktie von Countrywide Financial schoss nach einer positiven Studie der Bank of America um 13,09 Prozent auf 21,43 Dollar nach oben. Die Titel hatten in den vergangenen Tagen einen Großteil ihres Werts eingebüßt. Wild Oats Markets sprangen um 17,82 Prozent auf 17,92 Dollar hoch. Ein Gericht hatte für die geplante Übernahme durch den Konkurrenten Whole Foods Market grünes Licht gegeben. Argumente, dass eine Übernahme den Wettbewerb unterdrücken und zu höheren Preisen führen könnte, wurden zurückgewiesen. Whole Foods Market gewannen 7,60 Prozent auf 44,30 Dollar.

Hewlett-Packard erhöht Prognosen

Die Papiere von Hewlett-Packard (HP) legten nach der Bilanzvorlage um 2,39 Prozent auf 47,15 Dollar zu. Der US-Computerkonzern hatte nach einem überraschend positiven Geschäftsverlauf im dritten Quartal seine Gesamtjahresprognosen erhöht. Autodesk-Papiere stiegen um 5,37 Prozent auf 44,90 Dollar. Das Softwareunternehmen hatte nach einer Ergebnis- und Umsatzsteigerung im zweiten Quartal seine Ziele für das dritte Quartal sowie das Gesamtjahr angehoben. FedEx-Titel verteuerten sich um 3,68 Prozent auf 108,00 Dollar. Der US-Logistikkonzern schüttet an seine Aktionäre eine Dividende von 0,10 US-Dollar je Anteilschein aus. Die Aktie von General Dynamics wurde von Nachrichten zu zwei Großaufträgen beflügelt und gewann 2,31 Prozent auf 77,48 Dollar.

Am Anleihenmarkt verloren die richtungweisenden zehnjährigen US- Staatsanleihen 0,0625 auf 100,6563 Punkte. Die Rendite lag bei 4,665 Prozent. Der Euro wurde zuletzt mit 1,3486 Dollar gehandelt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar