Zinsspekulation : Dax-Anleger spüren wieder Boden

Erst schien es, als würde der Dax seinen Abwärtstrend vom Vortag ungebremst fortsetzen. Nachrichten über ein Eingreifen der US-Notenbank Fed lassen Anleger in Frankfurt nun aber hoffen.

Der Deutsche Aktienindex Dax hat einen Teil seiner Eröffnungsverluste in der ersten Stunde aufgeholt. Nachdem der Leitindex zunächst über fünf Prozent verloren hatte, reduzierte er das Minus auf gut 1,5 Prozent bei 6680 Punkten. Am Vortag war der Dax um gut sieben Prozent gestürzt.

Anleger reagierten zunächst auf heftige Abschläge an den asiatischen Märkten. So schloss der Nikkei in Tokio 5,5 Prozent leichter. In Indien musste der Handel sogar kurzfristig ausgesetzt werden, nachdem der Sensex in Bombay mehr als zehn Prozent abgegeben hatte.

Die Angst vor einer Rezession in den USA drückte die Kurse in Hongkong um knapp neun Prozent. In Australien rutschte der Leitindex um mehr als sieben Prozent.

Zinssenkung in den USA

Spekulationen um eine Senkung der Leitzinsen in den USA trugen am Dienstagmorgen in Frankfurt offenbar zur Beruhigung der Lage bei. Papiere des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate machten mit einem Plus von zehn Prozent rund die Hälfte ihrer Vortagsverluste wett. Auch Deutsche Börse und Postbank tendierten im Plus. Händler berichteten über erste Schnäppchenkäufe.

Andere Finanztitel standen weiter unter Druck. So rutschten Allianz um mehr als drei Prozent. Deutsche Bank verloren drei Prozent.

Hintergrund der weltweiten Index-Abstürze sind die befürchteten Auswirkungen der US-Hypothekenkrise. So erwarten Analysten Abschreibungen in Milliardenhöhe in den Bilanzen großer Banken. (sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben