Finanzkrise : Australien will Einwanderung stoppen

Wegen der weltweiten Finanzkrise erwägt die australische Regierung nun die Zuwanderung zu drosseln. Noch gibt es aber Industriezweige, die Arbeiter aus dem Ausland brauchen.

SydneyDie australische Regierung will im Falle gestiegener Arbeitslosenzahlen infolge der internationalen Finanzkrise weniger Einwanderer ins Land lassen. Wenn die Nachfrage nach Arbeitskräften sinke, müsse die Zahl der Einwanderer angepasst werden, sagte Immigrationsminister Chris Evans am Sonntag dem Fernsehsender "Nine Network". "Wenn wir müssen, können wir den Hahn zudrehen." Noch gebe es aber Industriezweige mit großem Bedarf nach Arbeitern, sagte Evans. Eine Entscheidung solle nach Gesprächen mit der Industrie und der Veröffentlichung neuer Wirtschaftsdaten im November getroffen werden.

Die australische Wirtschaft leidet in manchen Bereichen besonders unter Fachkräftemangel. Für den Zeitraum 2008 bis 2009 war der Zuzug von rund 190.000 Einwanderern nach Australien vorgesehen. (nal/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben