Finanzkrise : General Motors schließt vorübergehend mehrere Werke

Der ums Überleben kämpfende US-Autobauer General Motors (GM) legt die meisten seiner nordamerikanischen Werke für zum Teil mehr als zwei Monate still.

DetroitIn insgesamt 13 Werken sollen durch die temporären Schließungen rund 190.000 Autos weniger produziert werden als bisher geplant. In den ersten Fabriken sollen die Bänder bereits ab nächster Woche zum Stillstand gebracht werden, teilte der Opel-Mutterkonzern mit.

Der Hersteller reagiert damit auf seine steile Absatztalfahrt besonders in Nordamerika. Die Schließungen sind zusätzlich zu der ohnehin üblichen zweiwöchigen Sommerpause geplant. In den letzten Werken wird die Arbeit erst wieder Mitte Juli aufgenommen.

Der Start neuer Modelle sei durch die Schließung jedoch nicht gefährdet, betonte der Hersteller. General Motors hatte bereits im vergangenen Jahr rund um den Jahreswechsel Fabriken befristet geschlossen und die Produktion drastisch heruntergefahren. (aku/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben