Finanzkrise : Postbank rutscht erstmals in die roten Zahlen

Nun trifft es auch die Postbank: Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr erstmals rote Zahlen geschrieben. Die Talfahrt begann mit der Pleite von Lehman Brothers.

Postbank
Die Postbank kann der Finanzkrise nicht entkommen. -Foto: dpa

Bonn/FrankfurtUnter dem Strich verzeichnete das Finanzinstitut im Krisenjahr 2008 einen Verlust von 821 Millionen Euro, wie die Bank am Donnerstag mitteilte. 2007 hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 856 Millionen Euro gemacht. Die höchsten Verluste fuhr die Postbank im letzten Quartal 2008 ein: Von Oktober bis Dezember verlor sie 710 Millionen Euro.

Das Geschäft mit neuen Kunden, insbesondere Privatkunden, lief 2008 nach Darstellung der Postbank an sich gut. Das Minus gehe auf die Belastungen durch die Finanzkrise und auf Einmaleffekte zurück. Das Institut musste zur Risikovorsorge etwa 408 Millionen Euro zurücklegen, 70 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor. Die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers sorgte bei der Postbank für Abschreibungen in Höhe von 35 Millionen Euro.

Die Deutsche Bank hatte im vergangenen Jahr mit der Deutschen Post die Übernahme der Postbank vereinbart. Nach massiven Verlusten der größten deutschen Bank will diese die Postbank nun aber langsamer übernehmen. Im Zuge dessen wird die Post Großaktionär bei der Deutschen Bank. Die Post hatte im November zudem durch eine Kapitalerhöhung angesichts der Finanzmarktkrise ihren Anteil an der Postbank hochgeschraubt. (sba/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar